Voltwerk AG baut 1,6 Megawatt Solarkraftwerk in Bayern

Im bayerischen Markstetten haben die Bauarbeiten für das größte Solarkraftwerk begonnen, das in diesem Jahr in Deutschland realisiert wird. Die Stuttgarter voltwerk AG hat die Hamburger SunTechnics Solartechnik GmbH mit dem Bau einer Gemeinschaftsanlage mit 1,6 Megawatt Spitzenleistung in der Gemeinde Hohenfels bei Regensburg beauftragt.  Noch in diesem Jahr soll…

Im bayerischen Markstetten haben die Bauarbeiten für das größte Solarkraftwerk begonnen, das in diesem Jahr in Deutschland realisiert wird. Die Stuttgarter voltwerk AG hat die Hamburger SunTechnics Solartechnik GmbH mit dem Bau einer Gemeinschaftsanlage mit 1,6 Megawatt Spitzenleistung in der Gemeinde Hohenfels bei Regensburg beauftragt.  Noch in diesem Jahr soll die Photovoltaikanlage, die auf einem ehemaligen Acker errichtet wird, an das Netz gehen. Sie soll jährlich rund 1,5 Millionen Kilowattstunden sauberen Solarstrom produzieren, der in das Netz der Energieversorgung Ostbayern AG (OBAG) eingespeist wird. Der Solarstrom reiche theoretisch aus, um die rund 2.000 Einwohner zählende Gemeinde zu versorgen, errechnete die voltwerk AG. Aus dem Stromverkauf soll die Anlage pro Jahr rund 1,5 Millionen Mark erwirtschaften und Investoren eine attraktive Rendite bescheren.

„Schon ab 10.000 Mark können Bürger Anteile an der Gemeinschaftsanlage erwerben. Nachzahlungen sind nicht erforderlich“, garantiert Martin Bucher, Vorstand der Voltwerk AG. „Wir bieten allen Anlegern ein beispielhaftes Sicherheitskonzept und eine Vorsteuerrendite von über 6 Prozent nach der Methode des internen Zinsfußes.“ Die Investoren werden direkt als Kommanditisten beteiligt. So sollen Anleger zunächst steuerlich durch Verlustzuweisungen profitieren, ohne sich privaten Haftungsrisiken auszusetzen. Die anfangs erhebliche Reduzierung der Einkommensteuerlast werde nach wenigen Jahren durch eine solide Rendite abgelöst. Ein Konzept, bei dem sich saubere Energiegewinnung für alle Beteiligten auszahle.

Auch das Klima profitiert von dem Betrieb der Anlage: In den nächsten 20 Jahren wird der Ausstoß von 32.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid vermieden.
Erst vergangenen Monat hat die voltwerk AG das mit 207 Kilowatt Spitzenleistung (kWp) größte Solarkraftwerk Thüringens an das Netz gebracht. Darüber hinaus baut das Unternehmen zur Zeit auf einer stillgelegten Kiesgrube in der bayerischen Gemeinde Söchtenau die mit 600 kWp bisher größte Freiflächen-Solaranlage Deutschlands.

21.09.2001   Quelle: Conergy Group

Schließen