Marktanreizprogramm: Anzeigenkampagne gegen Kürzungen beginnt

In einer Anzeige fordert die Arbeitsgemeinschaft Solarwirtschaft (ARGE) die Bundesregierung auf, die Kürzungen im Marktanreizprogrammm für erneuerbare Energien zurückzunehmen.  In der Süddeutschen Zeitung vom 24. 09. und im Handelsblatt am 25. 09. appellieren Solarunternehmen und Verbände an Bundeskanzler Schröder und das Kabinett, die erfolgreiche Förderpolitik für Solartechnik auch im kommenden…

In einer Anzeige fordert die Arbeitsgemeinschaft Solarwirtschaft (ARGE) die Bundesregierung auf, die Kürzungen im Marktanreizprogrammm für erneuerbare Energien zurückzunehmen.  In der Süddeutschen Zeitung vom 24. 09. und im Handelsblatt am 25. 09. appellieren Solarunternehmen und Verbände an Bundeskanzler Schröder und das Kabinett, die erfolgreiche Förderpolitik für Solartechnik auch im kommenden Jahr weiterzuführen. Damit das Marktanreizprogramm auch im Jahr 2002 reibungslos fortgesetzt werden könne, sei eine Erhöhung der Fördermittel auf ein Gesamtvolumen von 400 Millionen Mark erforderlich.

24.09.2001   Quelle: UVS

Schließen