SolarWorld AG stockt Mehrheitsbeteiligung an Gällivare AB auf

Die SolarWorld AG hat zum 20. September 2001 weitere 25 % an dem schwedischen Solarmodulhersteller Gällivare Photovoltaik AB (GPV), von der BP Solar International LLC, Linthicum/Maryland/USA übernommen.  Mit dem Erwerb des BP Solar-Paketes baut die SolarWorld AG ihre bestehende Mehrheitsbeteiligung auf 96,3 % aus. Die Kapazitäten zur Fertigung von Solarmodulen…

Die SolarWorld AG hat zum 20. September 2001 weitere 25 % an dem schwedischen Solarmodulhersteller Gällivare Photovoltaik AB (GPV), von der BP Solar International LLC, Linthicum/Maryland/USA übernommen.  Mit dem Erwerb des BP Solar-Paketes baut die SolarWorld AG ihre bestehende Mehrheitsbeteiligung auf 96,3 % aus.

Die Kapazitäten zur Fertigung von Solarmodulen würden zügig ausgebaut, berichtet die SolarWorld AG in einer Ad-hoc Meldung für die Düsseldorfer Börse. Ende 2001 werde GPV über eine Jahreskapazität von 15 Megawatt (MW) und im Endausbau über 25 MW verfügen. Gällivare fertigt als“ verlängerte Werkbank“ der SolarWorld AG Solarstrommodule in einem Spektrum von 20 bis 165 Watt Spitzenleistung (Wp) für den Weltmarkt. Hauptsächlich werden Module zu je 150 Wp hergestellt und nach Deutschland geliefert. Bereits seit November 2000 erfolgt das Management der GPV AB durch die SolarWorld AG. Geschäftsführer ist Dipl.-Ing. Peter Westermayr, Technikvorstand der SolarWorld AG.

27.09.2001   Quelle: SolarWorld AG

Schließen