Solarsiedlung Freiburg feierte zweites Richtfest

Anlässlich der Fertigstellung des nächsten Bauabschnittes mit weiteren 12Plusenergiehäusern feierte die Solarsiedlung am Schlierberg am 15.10.2001 das zweite Richtfest. Mehr als zwei Drittel der insgesamt 30 Plusenergiehäuser sind nach Auskunft der Solarsiedlung GmbH bereits verkauft. 18 Familien haben ihr neues Heim bezogen.  „Mit diesen Häusern sind wir nicht mehr Energieverbraucher,…

Anlässlich der Fertigstellung des nächsten Bauabschnittes mit weiteren 12
Plusenergiehäusern feierte die Solarsiedlung am Schlierberg am 15.10.2001 das zweite Richtfest. Mehr als zwei Drittel der insgesamt 30 Plusenergiehäuser sind nach Auskunft der Solarsiedlung GmbH bereits verkauft. 18 Familien haben ihr neues Heim bezogen.
  „Mit diesen Häusern sind wir nicht mehr Energieverbraucher, sondern Energieerzeuger“ freuen sich die Bewohner. Höhepunkt des Richtfestes war ein Vortrag des Fernsehjournalisten Dr. Franz Alt, der „die Plusenergiehäuser als Beispiel für ressourcenschonendes und wirtschaftliches Bauen“ lobte.

Für Dr. Alt besteht der Reiz der Plusenergiehäuser darin, dass hier erstmals Bewohner und deren Häuser zu Energieerzeugern werden. Ein Plusenergiehaus produziert mehr Energie als seine Bewohner verbrauchen. Der Überschuss wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) mit 99 Pf/kWh über 20 Jahre vergütet. So können monatliche Einkünfte erwirtschaftet und die laufende Belastung gemindert werden. „Die Tatsache, dass dieses Haus keine Nebenkosten, sondern Nebeneinnahmen garantiert, erweckt zunehmend die Aufmerksamkeit der Interessenten“, erläutert der Architekt und Geschäftsführer der Solarsiedlung GmbH, Rolf Disch.

Die Freiburger Solarsiedlung ist ein Pilotprojekt für zukunftsweisendes Bauen und Wohnen, das als praktischer Beitrag zur Energiewende und ein Meilenstein der Solararchitektur bewertet wird. Die Häuser benötigen nur ein Zehntel der Heizenergie eines konventionellen Hauses. Sie sind nach Auskunft der Betreibergesellschaft wirtschaftlich und technisch ausgereift. Förderprogramme und Abschreibungsmöglichkeiten, sowie die Einnahmen aus dem Stromverkauf sollen die Plusenergiehäuser zu Immobilien mit „eingebauter
Finanzierung“ machen.

18.10.2001   Quelle: Solarsiedlung Freiburg GmbH

Schließen