S.A.G. Solarstrom AG steigert Umsatz und plant neue Beteiligungen

Das Freiburger Unternehmen hat das abgelaufene Geschäftsjahr (1.5.2000 – 30.04.2001) besser als geplant beendet. Der konsolidierte Umsatz der internationalen S.A.G.-Gruppe betrug nach eigener Auskunft rund 2,5 Millionen Euro und stieg gegenüber dem Vorjahr (0,65 Millionen Euro) um knapp 300%.  Damit liegt die S.A.G. Solarstrom AG deutlich über ihrem Planziel von…

Das Freiburger Unternehmen hat das abgelaufene Geschäftsjahr (1.5.2000 – 30.04.2001) besser als geplant beendet. Der konsolidierte Umsatz der internationalen S.A.G.-Gruppe betrug nach eigener Auskunft rund 2,5 Millionen Euro und stieg gegenüber dem Vorjahr (0,65 Millionen Euro) um knapp 300%.  Damit liegt die S.A.G. Solarstrom AG deutlich über ihrem Planziel von 1,76 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern der S.A.G.-Gruppe ist mit einem Verlust von 1,28 Millionen Euro (geplant: 1,53 Mio. Euro) um 16% besser als erwartet. Nach der durch einen Formfehler gescheiterten vierten Kapitalerhöhung rechnet die S.A.G. Solarstrom AG für das laufende Geschäftsjahr gegenüber der ursprünglichen Planung mit einem kalkulierten Minus in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro und einer um rund ein Jahr verzögerten Wachstumsdynamik.

„Trotz Börsenturbulenzen, weltpolitisch unsicherer Lage und gescheiterter Kapitalerhöhung behauptet sich die Solar-Aktie. Die Bereitschaft des Ex-Greenpeace-Chefs Thilo Bode, auf der kommenden Hauptversammlung im Dezember für den Aufsichtsrat zu kandidieren, belegt das Vertrauen und den guten Ruf der S.A.G. Solarstrom AG in der Öffentlichkeit“, erklärte Dr. Peter W. Heller, Aufsichtsratsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG.

Für das Geschäftsjahr 2002/2003 rechnet das Unternehmen mit einem Gewinn in Höhe von ca. 110.000 Euro bei einem Umsatz von rund 5,6 Millionen Euro. Für die Folgejahre ist eine Gewinnsteigerung von durchschnittlich 200% geplant, womit die ursprünglich geplante Wachstumsdynamik wieder aufgenommen werden soll. Basis für diese positive Entwicklung sind laut S.A.G. Solarstrom AG zum einen die gesicherten Erträge aus dem solaren Kraftwerkspark (ca. 3,8 Megawatt Leistung, 1,8 Millionen Euro jährlicher Umsatz). Zum anderen sollen nach einem Beschluss von Aufsichtsrat und Vorstand neue, von staatlicher Förderung unabhängige Geschäftsfelder die bisherigen Unternehmensbereiche Bau und Betrieb großer Solarkraftwerke sowie den Handel mit Solaranlagen ergänzen.

Wesentlichen Anteil an der Ertragsentwicklung sollen in den nächsten Jahren die geplanten Firmenbeteiligungen haben. Zentraler Baustein ist die Gründung des neuen Unternehmens MeteoControl GmbH als Joint Venture mit der Schweizer Meteomedia AG des bekannten TV-Meteorologen und Wissenschaftlers Jörg Kachelmann. „Mit der MeteoControl GmbH erreicht die S.A.G. Solarstrom AG eine Monopolstellung im Energiedienstleistungssektor. Energie und Sicherheit werden hinsichtlich Ertrag und Erzeugung die wichtigsten Parameter der künftigen Energieerzeugung. Der neue Strommix aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Wasserstoff kommt ohne professionelle Überwachungs- und Vernetzungstechnik sowie einer genauen Ertragskontrolle nicht aus“, so Dr. Harald Schützeichel, Vorstand der S.A.G. Solarstrom AG.

06.11.2001   Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Schließen