IWR kritisiert Energiebericht des Bundeswirtschaftsministers

Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)in Münster fordert in einer Presseerklärung neue politische Konzepte für den Wirtschaftsbereich regenerative Energien. Die negative Beurteilung der Kosten des Klimaschutzes im Energiebericht von Bundeswirtschaftsminister Müller schaffe keinen einzigen Arbeitsplatz im Bereich erneuerbarer Energien, bemängelt IWR-Leiter Dr. Norbert Allnoch.  „Wir haben grundsätzlich alle Chancen, im…

Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)in Münster fordert in einer Presseerklärung neue politische Konzepte für den Wirtschaftsbereich regenerative Energien. Die negative Beurteilung der Kosten des Klimaschutzes im Energiebericht von Bundeswirtschaftsminister Müller schaffe keinen einzigen Arbeitsplatz im Bereich erneuerbarer Energien, bemängelt IWR-Leiter Dr. Norbert Allnoch.  „Wir haben grundsätzlich alle Chancen, im internationalen Standortwettbewerb um die zukünftigen Produktionsstätten regenerativer Energietechniken ganz vorne mitzumischen, Voraussetzung dafür ist aber, dass wir den Blick nach vorn richten und die Zukunft aktiv mitgestalten. Es mangelt uns an konstruktiven Konzepten, die zukunftsorientiert aufzeigen, wie man im globalen Wettbewerb Produktionsunternehmen im Bereich des Klimaschutzes bzw. der regenerativen Energietechniken in Deutschland ansiedeln kann“, so Dr. Allnoch. Weltweit erwartet das IWR für das Jahr 2001 allein bei der globalen Solarzellenproduktion eine Steigerung um 25 – 30 Prozent auf über 350 Megawatt (MW).

Die Entscheidung von BP, in Spanien eine der weltweit größten Solarzellen-Produktionsstätten (60 Megawatt pro Jahr) für den europäischen Markt zu bauen, zeige unmissverständlich, dass auch andere Staaten ihre industriellen Chancen auf dem Gebiet der regenerativen Energietechniken wahrnähmen. Allnoch: „Es wäre bedauerlich, wenn wir am Ende wichtige Zukunftstechniken wie die Solarzelle oder Brennstoffzelle einschließlich Know-how aus dem Ausland importieren müssen, nur weil der interne Diskussionsprozess hierzulande noch nicht abgeschlossen ist.“

13.12.2001   Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Schließen