Mehr Forschungsmittel für erneuerbare Energien

Mit 30 Millionen Euro will Bundesumweltminister Jürgen Trittin bis 2003 die Nutzung von Sonnenenergie, Windkraft und Biomasse vorantreiben. Aus dem Zukunftsenergieprogramm der Bundesregierung sollen 20 Vorhaben gefördert werden, sagte Trittin bei der Präsentation des neuen Forschungsschwerpunkts am Montag, 02.02.2002, in Berlin.  Die Mittel stehen für die Bereiche solarthermische Kraftwerke, geothermische…

Mit 30 Millionen Euro will Bundesumweltminister Jürgen Trittin bis 2003 die Nutzung von Sonnenenergie, Windkraft und Biomasse vorantreiben. Aus dem Zukunftsenergieprogramm der Bundesregierung sollen 20 Vorhaben gefördert werden, sagte Trittin bei der Präsentation des neuen Forschungsschwerpunkts am Montag, 02.02.2002, in Berlin.  Die Mittel stehen für die Bereiche solarthermische Kraftwerke, geothermische Stromerzeugung sowie ökologische Begleitforschung in den Sparten Windenergienutzung auf See, Biomassenutzung und Brennstoffzellen zur Verfügung.

Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte wurden aus 50 eingereichten Vorschlägen ausgewählt. Eine Übersicht über die Vorhaben soll auf einer zweitägigen Fachtagung im Bundesumweltministerium am 15./16. Februar 2002 in Berlin präsentiert werden. Die Betreuung der Projekte übernehmen der Projektträger Jülich (PTJ) sowie – für den Teil solarthermische Stromerzeugung – die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Mit Blick auf die geplante Fortführung des Zukunftsinvestitionsprogramms bis 2006 sagte Trittin: „Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Bundesumweltministeriums im Bereich der erneuerbaren Energien auch nach 2003 in der jetzigen Größenordnung fortgesetzt werden können.“

05.02.2002   Quelle: BMU

Schließen