Solar-Fabrik erteilt Großaufträge für 9,5 Megawatt (MW) Solarzellen

Die Produktionsgrundlagen für das gesamte Jahr 2002 hat sich die Freiburger Solarfabrik GmbH gesichert: Zwei Großbestellungen beim US-amerikanischen Solarzellenhersteller Astropower (5 MW) und der deutschen RWE Solar GmbH (4,5 MW) stellen die Zulieferung der erforderlichen Menge an Solarzellen zur Produktion der Solarfabrik-Module sicher.  „Angesichts der immer wieder diskutierten Lieferengpässe bei…

Die Produktionsgrundlagen für das gesamte Jahr 2002 hat sich die Freiburger Solarfabrik GmbH gesichert: Zwei Großbestellungen beim US-amerikanischen Solarzellenhersteller Astropower (5 MW) und der deutschen RWE Solar GmbH (4,5 MW) stellen die Zulieferung der erforderlichen Menge an Solarzellen zur Produktion der Solarfabrik-Module sicher.  „Angesichts der immer wieder diskutierten Lieferengpässe bei Zellenlieferanten freut uns dies umso mehr,“ so Georg Salvamoser, Geschäftsführer der Solar-Fabrik. Zweistellige Wachstumszahlen in der gesamten Photovoltaikbranche hatten in den vergangenen Monaten zu Engpässen bei der Zellenherstellung geführt. Die Modulhersteller weltweit waren daher immer wieder vor das Problem gestellt, ihre Produktion nicht auslasten zu können.

Auch bei der Solar-Fabrik in Freiburg stiegen die Produktionsziffern in den vergangenen Jahren deutlich: Wurden im Jahr 2000 noch 4,6 MW Solarstrommodule produziert, waren es 2001 bereits 6,1 MW. Im laufenden Jahr 2002 will das Freiburger Unternehmen seine Produktion weiter erhöhen. „Wir kalkulieren mit einer Produktionssteigerung von über 50%“, erklärte Geschäftsführer Georg Salvamoser. Im Freiburger Gewerbegebiet Hochdorf wird derzeit das Werk II der Solar-Fabrik mit einer neuen Produktionslinie aufgebaut.

20.02.2002   Quelle: Solar-Fabrik GmbH

Schließen