Ökostrom-Produktion wuchs 2001 um 1 %

Stromversorgungsunternehmen und private Anlagenbetreiber erzeugten 2001 rund 36 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom aus erneuerbaren Energien. Das waren 1,4 Prozent mehr als im Jahr 2000 (35,5 Milliarden kWh). Wasserkraft, Wind, Biomasse, Müll und Photovoltaik deckten 7,25 des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland (2000: 7,1 Prozent).   Das meldeten der Verband der Elektrizitätswirtschaft…

Stromversorgungsunternehmen und private Anlagenbetreiber erzeugten 2001 rund 36 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom aus erneuerbaren Energien. Das waren 1,4 Prozent mehr als im Jahr 2000 (35,5 Milliarden kWh). Wasserkraft, Wind, Biomasse, Müll und Photovoltaik deckten 7,25 des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland (2000: 7,1 Prozent).   Das meldeten der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin, nach ersten Schätzungen.

Einen besonders starken Zuwachs gab es erneut bei der Windenergie, deren Kapazitäten im vergangenen Jahr um 2.600 Megawatt (MW) auf 8.700 MW ausgebaut wurden. Ein großer Teil der neuen Anlagen ging allerdings erst in der zweiten Jahreshälfte in Betrieb. Obwohl 2001 nur ein unterdurchschnittliches Windjahr war, konnte die Stromerzeugung aus Windenergie auf rund 11 Milliarden Kilowattstunden erhöht werden. Ein leichter Rückgang war dagegen bei der Wasserkraft zu verzeichnen.

Der Primärenergieverbrauch in Deutschland ist im Jahre 2001 gegenüber dem Vorjahr kräftig gestiegen, und zwar um 1,6 % auf rund 495 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten (SKE). Das sind 14.500 Petajoule ( 1Petajoule = 278 Millionen Kilowattstunden). Diese Aufwärtsentwicklung sei in erster Linie auf die im Vergleich zum Jahr 2000 erheblich kühlere Witterung zurückzuführen. Schalte man diesen Einfluss aus und errechnet einen temperaturbereinigten Primärenergieverbrauch, ergebe sich ein um 0,8 % niedrigerer Wert als im Jahre 2000. Vor dem Hintergrund der schwachen Konjunktur seien verbrauchssteigernde Impulse weitgehend ausgeblieben.

04.03.2002   Quelle: VDEW, DIW

Schließen