DFS: Stetige Nachfrage im 100.000 Dächer Programm

Der Deutsche Fachverband Solarenergie (DFS) erwartet, dass das Ziel des 100.000 Dächer-Solarstrom-Förderprogramms von 80 Megawatt (MW) installierter Leistung in diesem Jahr erreicht wird.  Trotz der reduzierten Einspeisevergütung von 48,1 Cent/kWh, tiefen Temperaturen und massenweise Schnee hätte es auch im Januar und Februar eine stetige Nachfrage nach Solarstromanlagen gegeben. Bei der…

Der Deutsche Fachverband Solarenergie (DFS) erwartet, dass das Ziel des 100.000 Dächer-Solarstrom-Förderprogramms von 80 Megawatt (MW) installierter Leistung in diesem Jahr erreicht wird.  Trotz der reduzierten Einspeisevergütung von 48,1 Cent/kWh, tiefen Temperaturen und massenweise Schnee hätte es auch im Januar und Februar eine stetige Nachfrage nach Solarstromanlagen gegeben. Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) seien im Januar 501 und im Februar 486 Anträge für zinsverbilligte Anträge im 100.000 Dächer-Programm eingegangen, berichtet der DFS. Dies entspricht einer Leistung von etwa 2,1 MW bzw. 2,2 MW.

Da noch einige Anträge aus dem Dezember ins neue Jahr übernommen wurden, konnte die KfW im Januar sogar Zusagen für PV-Anlagen mit 3,8 MW und im Februar mit 3,4 MW erteilen. Die ungebrochene Nachfrage lasse die Branche sehr optimistisch ins Frühjahr starten, erklärte der DFS gegenüber der Presse. Der Verband geht davon aus, dass die Antragszahlen wieder deutlich ansteigen, sobald die Frühjahrssonne an Kraft gewinnt.

07.03.2002   Quelle: DFS

Schließen