DFS erwartet Ansturm auf Solarwärme-Förderprogramm

Der Beschluss, den Fördersatz für Sonnenkollektoren von 87 Euro auf 92 Euro anzuheben, ist am Samstag, den 23.03.2002, durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft getreten. Jetzt rechnet der Deutsche Fachverband Solarenergie (DFS) mit einem massiven Nachfrageschub: In diesem Jahr wollen die Solarfirmen erstmals Sonnenkollektoren mit einer Fläche von mehr als…

Der Beschluss, den Fördersatz für Sonnenkollektoren von 87 Euro auf 92 Euro anzuheben, ist am Samstag, den 23.03.2002, durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft getreten. Jetzt rechnet der Deutsche Fachverband Solarenergie (DFS) mit einem massiven Nachfrageschub: In diesem Jahr wollen die Solarfirmen erstmals Sonnenkollektoren mit einer Fläche von mehr als einer Million Quadratmetern installieren, erwartet der Verband in einer Pressemitteilung.  Die rot-grüne Regierung halte an ihrer erfolgreichen Solarpolitik fest, würdigte der DFS die neue Richtlinie für das Marktanreizprogramm zu Gunsten erneuerbarer Energien. In den vergangenen Jahren hätte die Bundesregierung die Fördergelder mehr als verzehnfacht. Der Absatz von Solarwärmeanlagen habe daraufhin jährlich um 45% zugenommen. Der Solarindustrieverband DFS zeigt sich erleichtert über die verbesserten Förderkonditionen. In den ersten Monaten dieses Jahres sei die Nachfrage deutlich verhaltener ausgefallen, da viele Handwerker und Kunden die Änderung abgewartet hätten.

Seit Mitte letzten Jahres seien Hersteller, Handwerker und Kunden verunsichert gewesen, ob die Bundesregierung ihre, so der DFS, hervorragende Solarförderpolitik fortsetzen würde. Im Juli hatte der parteilose Bundeswirtschaftsminister Werner Müller die Fördersätze reduziert. Der Grund für die Kürzungen war für das Bundeswirtschaftsministerium die unerwartet große Nachfrage nach Solarwärmeanlagen gewesen. Um die eingeplanten Mittel auf mehr Interessenten zu verteilen, wurde der Fördersatz pro Anlage gesenkt. In Erwartung einer Korrektur dieser Entscheidung sei die Nachfrage daraufhin zurückgegangen, kommentiert der DFS diese Maßnahme. „Die Erhöhung des Fördersatzes und die Zusage, in diesem Jahr mindestens 1,1 Millionen Quadratmeter Sonnenkollektoren zu fördern, ist ein wichtiges Signal für den Solarmarkt und beschert uns einen hervorragenden Start in die Solarsaison“, sagte Gerhard Stryi-Hipp, Geschäftsführer des DFS. „Die Regierung hat damit gezeigt, dass sie weiterhin eindeutig zur Einführung der umweltfreundlichen Solarenergie steht.“

Die Richtlinie für das Marktanreizpgramm als PDF-Datei (32 KB) finden Sie unter download/marktanreizprogramm.pdf

22.03.2002   Quelle: DFS

Schließen