Landkreis Fürstenfeldbruck: In 30 Jahren nur noch „Erneuerbare“

Innerhalb von 3 Jahrzehnten will sich der bayerische Landkreis Fürstenfeldbruck ganz aus den erneuerbaren Energienquellen Sonne, Wind- und Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme versorgen.  Auf dem Europäischen Energie-Forum am 14.06. 2002 in Fürstenfeldbruck stellen ZIEL 21 e.V. und B.A.U.M. AG das RENET-Netzwerk und die darin vorgesehenen Projekte und Aktivitäten vor. Um…

Innerhalb von 3 Jahrzehnten will sich der bayerische Landkreis Fürstenfeldbruck ganz aus den erneuerbaren Energienquellen Sonne, Wind- und Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme versorgen.  Auf dem Europäischen Energie-Forum am 14.06. 2002 in Fürstenfeldbruck stellen ZIEL 21 e.V. und B.A.U.M. AG das RENET-Netzwerk und die darin vorgesehenen Projekte und Aktivitäten vor.

Um die ausschließlich regenerative Energieversorgung zu erreichen, hatte der Kreis Fürstenfeldbruck Anfang 2001 den Verein ZIEL 21 e.V. ins Leben gerufen. In ihm kooperieren Landkreis, Kommunen, Wirtschaft, Verbände, Energieversorger, Solarvereine und andere gesellschaftliche Gruppen, damit die Vollversorgung aus erneuerbaren Energien möglich werden soll.

Seit Anfang 2002 ist ZIEL 21 e.V. durch das von der B.A.U.M. AG initiierte und koordinierte EU-Projekt RENET mit sechs weiteren europäischen Regionen in Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien vernetzt, die ähnliche Projekte verfolgen. Gemeinsam sollen von 2001 bis 2005 insgesamt 49 Pilot- und Demonstrationsanlagen für Biogas, Biotreibstoffe, Biomasse und Photovoltaik errichtet und ergänzende Service-Pakete angeboten werden.

Weitere Informationen unter http://www.100re.net/ und http://www.ziel21.de/

29.05.2002   Quelle: ZIEL 21 e.V

Schließen