SolarWorld AG meldet Rekordergebnis und erhöht Dividende

Die Hauptversammlung der Bonner SolarWorld AG (WKN 510840) hat das erfolgreiche Geschäftsjahr 2001 mit dem Beschluss zur Zahlung einer erhöhten Dividende von 0,35 Euro je Aktie honoriert (Vorjahr: 0,30 Euro). Der Konzerngewinn der SolarWorld AG hat sich im Vergleich zum Vorjahr auf 7,543 Millionen Euro verfünffacht (Vorjahr: 1,264 Mio. Euro).…

Die Hauptversammlung der Bonner SolarWorld AG (WKN 510840) hat das erfolgreiche Geschäftsjahr 2001 mit dem Beschluss zur Zahlung einer erhöhten Dividende von 0,35 Euro je Aktie honoriert (Vorjahr: 0,30 Euro). Der Konzerngewinn der SolarWorld AG hat sich im Vergleich zum Vorjahr auf 7,543 Millionen Euro verfünffacht (Vorjahr: 1,264 Mio. Euro).   Das Ergebnis je Aktie beträgt 1,63 (0,32) Euro. Der Konzernumsatz stieg um 60,0 % auf 82,116 (51,325) Millionen Euro. Das höchste Gremium der Gesellschaft hat ferner die Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals in Höhe von 675.000 Euro beschlossen.

Auch für das laufende Geschäftsjahr 2002 prognostiziert Vorstandssprecher Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck ein weiteres Wachstum: „Wir erwarten, dass sowohl Umsatz als auch Ertrag um mindestens 25 % zulegen werden. Der Konzernumsatz wird somit die 100 Mio. Euro-Schwelle überspringen.“ In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres sei der Umsatz des Solarstromkonzerns erneut um mindestens 50 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum angestiegen.

Der Vorstand der Gesellschaft hat gegenüber der Hauptversammlung die Ausbauziele des Konzerns bekräftigt: Am Standort der Konzerngesellschaft Deutsche Solar AG in Freiberg/Sachsen soll bis 2003 ein bedeutender Teil der solaren Wertschöpfungskette durch Schaffung einer der modernsten integrierten Solarfabriken der Welt geschlossen werden. Die Produktionskapazität im Bereich Solarsiliziumwafer soll bis Ende 2004 auf 220 Megawatt (MW) ausgebaut werden. Die Produktion von Solarzellen mit einer Kapazität von zunächst 30 MW soll im Herbst 2002 anlaufen. Die Modulproduktion mit 30 MW Jahreskapazität folgt nach den Plänen des Vorstands im Jahr 2003. Bis 2004 sollen Zellen- und Modulfertigung auf jeweils 60 MW ausgebaut werden.

Um die Expansionsvorhaben der SolarWorld AG am Standort der Deutsche Solar AG finanziell zu flankieren, führt die SolarWorld AG derzeit eine Kapitalerhöhung durch. Im Zuge der Kapitalmaßnahme soll das Grundkapital der Gesellschaft auf bis zu 5.775.000 Euro erhöht werden. Der Emissionserlös aus der Kapitalerhöhung soll abzüglich der Platzierungskosten voll der SolarWorld AG zugute kommen. Das eingeworbene Eigenkapital fließt, so die SolarWorld AG, in den Aus- und Aufbau einer der modernsten integrierten Solarfabriken der Welt. Frank H. Asbeck: „Der Preis von 15 Euro für die neuen SolarWorld-Aktien ist für Investoren ein attraktives Einstiegsniveau. Wir sind auf dem besten Weg, das erste vollintegrierte Solarstromunternehmen der Welt zu werden. Die SolarWorld profitiert damit überdurchschnittlich von der globalen Expansion sauberer und sicherer Solarstromtechnik. So günstig bewertet wird die SolarWorld-Aktie deshalb auf Dauer nicht bleiben.“

04.06.2002   Quelle: SolarWorld AG

Schließen