Wirtschaftsminister Müller wird Schirmherr des Deutschen Wasserstoff-Energietags

Der erste Deutsche Wasserstoff-Energietag vom 12. bis 14. November 2002 findet unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Dr. Werner Müller, und des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement statt.   Dies teilte das Organisationsbüro am 17.06. 2002 mit. Als Hauptsponsoren konnten die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW und die RWE Fuel…

Der erste Deutsche Wasserstoff-Energietag vom 12. bis 14. November 2002 findet unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Dr. Werner Müller, und des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement statt.   Dies teilte das Organisationsbüro am 17.06. 2002 mit. Als Hauptsponsoren konnten die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW und die RWE Fuel Cells GmbH gewonnen werden.

Auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen werden im November Vertreter von Politik, Forschung, Lehre, Industrie, Wirtschaft und Finanzsektor Chancen und Zielsetzungen für die Wasserstofftechnologie diskutieren. Dabei soll es vor allem darum gehen, heute den Grundstein für eine saubere Energieversorgung von morgen zu legen. Die Wasserstofferzeugung aus fossilen und regenerativen Quellen steht ebenso auf der Tagesordnung wie die Speicherung, der Transport und die Infrastruktur des emissionsfreien Energieträgers. Veranstalter des Deutschen Wasserstoff-Energietags 2002 ist das Forum für Zukunftsenergien mit Sitz in Berlin in Zusammenarbeit mit der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Für die Organisation zeichnet die Freesen & Partner GmbH aus Düsseldorf verantwortlich.

Weitere Informationen zum Deutschen Wasserstoff-Energietag: http://www.dh2e.de. Das Konferenzprogramm wird ab Juli online angeboten.

20.06.2002   Quelle: Freesen & Partner GmbH

Schließen