Energieagentur NRW bietet Weiterqualifizierung zum „Solar-Checker“

Mit dem „Solar-Check“ setzt die Energieagentur Nordrhein-Westfalen ihre Solar-Offensive fort. Handwerksbetriebe sollen den Eigentümern von Wohngebäuden mit maximal sechs Wohneinheiten den Check anbieten und ihnen konkrete Vorschläge zu Nutzungsmöglichkeiten der Solarenergie geben. Checken kann nicht jeder: Die Energieagentur NRW entwickelte dafür eine Weiterqualifizierung (3,5 Tage) zum Solar-Checker.  Die Schulung erfolgt…

Mit dem „Solar-Check“ setzt die Energieagentur Nordrhein-Westfalen ihre Solar-Offensive fort. Handwerksbetriebe sollen den Eigentümern von Wohngebäuden mit maximal sechs Wohneinheiten den Check anbieten und ihnen konkrete Vorschläge zu Nutzungsmöglichkeiten der Solarenergie geben. Checken kann nicht jeder: Die Energieagentur NRW entwickelte dafür eine Weiterqualifizierung (3,5 Tage) zum Solar-Checker.  Die Schulung erfolgt in Kooperation mit dem Westdeutschen Handwerkskammertag sowie weiteren Kammern und Verbänden. Der Solar-Check NRW wird mit Hilfe von Checklisten durchgeführt. In dem Lehrgang erwerben die Handwerksmeister spezielle Kenntnisse über solarthermische Anlagen für die Erwärmung von Brauch- und Heizungswasser und werden mit Photovoltaikanlagen zur Solarstromerzeugung vertraut gemacht. Zudem erhalten die Teilnehmer ein Kommunikationstraining und eine Schulung im Umgang mit der Checkliste sowie zur Auswertung der Listen mit Hilfe des Computers.

Durch seinen Vor-Ort-Besuch erhält der Checker einen konkreten Eindruck von den wesentlichen Faktoren, welche die Errichtung einer Solaranlage beeinflussen: Gebäude (z. B. Verschattung der nutzbaren Dachfläche oder Dachneigung), Heizungsanlage und Verbrauchsdaten. Der Checker kann technisch und ökonomisch sinnvolle Maßnahmen analysieren und mit dem Eigentümer abstimmen. Der etwa einstündige Check umfasst zudem Informationen zu aktuellen Fördermöglichkeiten von Solaranlagen.

Der Solar-Check NRW soll privaten Hausbesitzern helfen, schnell und einfach die technischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Anschaffung einer eigenen Solaranlage abzuklopfen. Die Energieagentur NRW entwickelte den Check im Auftrag des Städtebauministeriums. Gecheckt werden Alt- und Neubauten – die Kosten für die Solarinspektion liegen bei 77 Euro. 25 Euro muss der Hausbesitzer zahlen, den Rest trägt das Land NRW. Derzeit gibt es landesweit rund 400 Solar-Checker.

„Wir stellen vor allem bei privaten Hausbesitzern noch immer große Verunsicherungen fest, wenn sie mit dem Gedanken spielen, sich eine Solaranlage anzuschaffen“, erklärt Dipl.-Ing. Jochen Krause von der Energieagentur NRW. „Die meisten sind Willens, ihr Haus auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, möchten sich jedoch vorab informieren.“ Jochen Krause: „Der Check legt einen soliden Grundstein für die weitere Planung von Solaranlagen.“

Weitere Informationen gibt es bei der Energieagentur NRW, Morianstr. 32, 42103 Wuppertal, Tel: 0202 / 24 55 2 – 62, Internet: http://www.ea-nrw.de , Solarchecker-Hotline: 01805 / 33 52 26.

15.07.2002   Quelle: EANRW

Schließen