Consolar präsentiert neuen Vakuumröhrenkollektor

Das Ergebnis der Kooperation zwischen der Pforzheimer Microtherm GmbH und der Frankfurter Consolar GmbH heißt Tubo 11. „Der Kollektor ist ein Effizienzwunder“, erklärt Ulrich Leibfried, Entwicklungsleiter bei Consolar.  „Er hat einen optimierten CPC-Reflektor. Dieser wellenförmige Spiegel fängt auch flach einfallende Sonnenstrahlung ein und fokussiert sie auf den Absorber. So sorgt…

Das Ergebnis der Kooperation zwischen der Pforzheimer Microtherm GmbH und der Frankfurter Consolar GmbH heißt Tubo 11. „Der Kollektor ist ein Effizienzwunder“, erklärt Ulrich Leibfried, Entwicklungsleiter bei Consolar.  „Er hat einen optimierten CPC-Reflektor. Dieser wellenförmige Spiegel fängt auch flach einfallende Sonnenstrahlung ein und fokussiert sie auf den Absorber. So sorgt er für höhere Temperaturen. Das bedeutet besseren Ertrag in den Übergangsjahreszeiten oder im Winter.“

Der neue Tubo 11 CPC der Consolar GmbH Frankfurt vereine alle Erkenntnisse des modernen Kollektordesigns, betont Consolar in einer Pressemitteilung. Er erreiche Spitzenwerte bei Wärmeertrag, Lebensdauer und Ökobilanz. Gleichzeitig sei er flacher als jeder Flachkollektor und erlaube besonders elegante Installationen. Der CPC-Reflektor reduziert auch das Gewicht: Der Spiegel spart rund die Hälfte der Glasröhren. Das macht den Tubo 11 extrem leicht (13 kg). Wenig Material bedeutet weniger Aufwand bei der Herstellung, ein dicker ökologischer Pluspunkt. „Der Tubo 11 ist der Kollektor mit der kürzesten energetischen Rücklaufzeit“, freut sich Leibfried. „Nach gut einem Jahr hat ein Solarsystem mit dem Tubo und weiteren Consolar-Komponenten die für die Herstellung benötigte Energie wieder eingespielt“.

Ein ökologisch wie ökonomisch wichtiger Punkt ist laut Consolar die besonders hohe Lebenserwartung des Kollektors. So setze microtherm Qualitätsglasröhren aus Japan ein, an Stelle der üblichen billigeren Produkte aus China. Das Gehäuse für das Sammlerrohr ist aus hochwertigem Edelstahl und liegt im Gegensatz zu herkömmlichen Kollektoren unten. Dadurch sei der Kollektor besonders stillstandssicher, da bei Stagnation das Frostschutzmittel sofort aus dem Kollektor gedrückt werde.

16.07.2002   Quelle: Consolar GmbH

Schließen