Solar-Fabrik-Aktien werden zu 8,00 Euro ausgegeben

Die Consors Capital Bank AG und die Solar-Fabrik AG haben gemeinsam den Emissionspreis für die Aktien der Freiburger Gesellschaft (WKN: 661 471, Börsenkürzel: SFX ) auf 8,00 Euro festgelegt.  Die Aktie sei vor allem bei in- und ausländischen institutionellen Anlegern mit Fokus auf erneuerbare Energien begehrt; auf Privatanleger entfielen circa…

Die Consors Capital Bank AG und die Solar-Fabrik AG haben gemeinsam den Emissionspreis für die Aktien der Freiburger Gesellschaft (WKN: 661 471, Börsenkürzel: SFX ) auf 8,00 Euro festgelegt.  Die Aktie sei vor allem bei in- und ausländischen institutionellen Anlegern mit Fokus auf erneuerbare Energien begehrt; auf Privatanleger entfielen circa 45% der Emission, berichtet die Solar-Fabrik AG in einer Pressemitteilung. „Mit einem Ausgabekurs am unteren Ende der Bookbuildingspanne reagieren wir auf das extrem schwierige Marktumfeld“, sagte Alfred Möckel, Vorstandsvorsitzender der Consors Capital Bank AG. „Umso erfreulicher war das große Interesse renommierter Investoren.“

Platziert wurden unter Führung der Consors Capital Bank AG 1,5 Millionen Stückaktien – die alle aus einer Kapitalerhöhung stammen. Die Erstnotiz am Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 17. Juli 2002 geplant. Als Lead Manager der Transaktion agierte die Consors Capital Bank AG. Darüber hinaus ergänzte die Landesbank Baden-Württemberg als Co-Manager das Konsortium. „Wir danken allen Anlegern für das entgegengebrachte Vertrauen“ sagte der Vorstandsvorsitzende der Solar-Fabrik AG, Georg Salvamoser. Der Schokoladenfabrikant Alfred T. Ritter, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft, fügte hinzu: „Wir sehen mit dem erfolgreichen Börsengang das Qualitätskonzept der Solar-Fabrik AG nachhaltig bestätigt.“

16.07.2002   Quelle: Solar-Fabrik AG

Schließen