Solarpower GmbH für Deutschen Gründerpreis nominiert

Die Geschäftsidee der Plauener Solarpower GmbH erreichte eine Nominierung für den Deutschen Gründerpreis („Start up“) in der Kategorie „Konzept“.  Auf Landesebene wurde die Solarpower GmbH in Bayern als 2. Sieger geehrt. Die Auszeichnung wird vergeben von der Sparkassen-Finanzgruppe, dem Magazin „stern“, der McKinsey & Company und dem ZDF. Der Deutsche…

Die Geschäftsidee der Plauener Solarpower GmbH erreichte eine Nominierung für den Deutschen Gründerpreis („Start up“) in der Kategorie „Konzept“.  Auf Landesebene wurde die Solarpower GmbH in Bayern als 2. Sieger geehrt. Die Auszeichnung wird vergeben von der Sparkassen-Finanzgruppe, dem Magazin „stern“, der McKinsey & Company und dem ZDF. Der Deutsche Gründerpreis würdigt beispielhafte Leistungen beim Aufbau neuer Unternehmen.

Das in Cham gegründete Unternehmen stellt einen Solarkollektor her, der Sonnenenergie zugleich zur Stromerzeugung und Wärmeproduktion nutzt (Hybridkollektor) sowie die Lichteinstrahlung lenkt. Mit der Neuentwicklung der Solarpower GmbH soll das Strahlungsangebot der Sonne optimal genutzt werden. Das „Energiedach“ aus Plauen erfüllt drei Funktionen mit einem einzigen Bauelement: Eine flache Fresnel-Linse aus Glas bündelt und konzentriert das direkte Licht 20-fach, während die diffuse Sonnenstrahlung ungehindert passieren kann. Auf diese Weise können Räume mit angenehmem, blendfreiem Licht beleuchtet und sogar temperiert werden. Der „Kombi-Kollektor“ liefert Sonnenstrom aus aktiv gekühlten Solarzellen; die Wärmeenergie der Kühlflüssigkeit kann direkt zur Trinkwassererwärmung genutzt werden.

Am 20.06. eröffnete das Unternehmen ein neues Betriebsgebäude in Plauen, in dem die Fertigung eines zweiten Produktes anläuft. In dem Neubau, in den sowohl als Dach als auch an der Südfassade zirka 1500 Quadratmeter der Solarpower-Hhybridkollektoren eingebaut sind, wird die „Solartrap“ mit teilweise vollautomatisierten Produktionsanlagen hergestellt. Die „Solartrap“ ist ein Thermokollektor, der aus Sonnenwärme ohne zusätzlichen Wärmetauscher warmes Brauchwasser erzeugt. Er besteht aus Kunststoffwannen und einer Acrylglasabdeckung. Der Kollektor ist zugleich Speicher und Absorber. Der Wasserspeicher wird mit einer lebensmittelechten ETFE-Folie (Ethylen-Tetrafluorethylen) bedeckt und zusätzlich wärmegedämmt. Damit werde die Solartrap zur „Lichtfalle“, beschreibt der Hersteller seine Neuentwicklung. Die ersten 1000 Speicherkollektoren vom Typ Solartrap verlassen in diesen Tagen die Produktion. Bereits jetzt werden sie in verschiedene Mittelmeerländer sowie über Großhändler, Verbände und Baumärkte im deutschsprachigen Raum vertrieben.

30.07.2002   Quelle: Solarpower GmbH; Sparkassen Finanzgruppe

Schließen