EnBW will Wind- und Biomasseanlagen ausbauen

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat den nachhaltigen Ausbau der regenerativen Energien beschlossen.   Dieser soll insbesondere durch den Bau und Erwerb von Wind- und Biomasseanlagen erfolgen, berichtet das Unternehmen anlässlich der Vorstellung seines aktuellen Umweltberichts. Durch diese Maßnahmen sollen bis 2010 jährlich eine Million Tonnen CO2 eingespart werden. Ende…

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat den nachhaltigen Ausbau der regenerativen Energien beschlossen.   Dieser soll insbesondere durch den Bau und Erwerb von Wind- und Biomasseanlagen erfolgen, berichtet das Unternehmen anlässlich der Vorstellung seines aktuellen Umweltberichts. Durch diese Maßnahmen sollen bis 2010 jährlich eine Million Tonnen CO2 eingespart werden.

Ende 2001 waren 10 Windkraftanlagen, 11 Biogas- und Biomasseanlagen und 17 Photovoltaikanlagen der EnBW in Betrieb. Die Stromerzeugung aus Wasserkraft wuchs nach Angaben des Unternehmens im vergangenen Jahr von 6,8 Milliarden Kilowattstunden auf 7,1 Milliarden Kilowattstunden. Unter den großen Verbundunternehmen Deutschlands belege die EnBW mit 13,3 Prozent Anteil bei der Eigenerzeugung weiter Platz zwei; der Bundesdurchschnitt liege bei etwa 4 Prozent. Neben der Weiterentwicklung der Brennstoffzellentechnik, der Photovoltaik und der Geothermie habe die EnBW von 1998 bis 2001 ein Förderprogramm „Erneuerbare Energien und Energieeinsparungen“ durchgeführt. Mit einem Gesamtaufwand von 6,3 Millionen Euro seien 84 Passivhäuser, 1.657 Wärmepumpen und 2.322 solarthermische Anlagen bezuschusst worden.

06.08.2002   Quelle: EnBW AG

Schließen