Kurzfassung zum Bericht der Energie-Enquête-Kommission

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen haben eine Zusammenfassung des Endberichts der Energie-Enquête-Kommission des Bundestags aus ihrer Sicht erstellt.   Die Enquête-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung“ hatte am 2. Juli 2002 ihren Bericht dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse vorgelegt. In der Sache konnte kein Konsens erzielt werden: Es lagen…

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen haben eine Zusammenfassung des Endberichts der Energie-Enquête-Kommission des Bundestags aus ihrer Sicht erstellt.   Die Enquête-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung“ hatte am 2. Juli 2002 ihren Bericht dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse vorgelegt. In der Sache konnte kein Konsens erzielt werden: Es lagen sowohl ein Mehrheitstext der Koalitionsfraktionen als Minderheitenvoten der Fraktionen von CDU/CSU und FDP sowie der Fraktion der PDS vor. Nach dem Endbericht der Kommission kann das gegenwärtige Energiesystem in Deutschland nicht als nachhaltig bezeichnet werden.

Die Abgeordneten Dr. Axel Berg (SPD) und Michaele Hustedt (Bündnis 90 / Die Grünen) wollen mit dem Papier eine konstruktive Debatte in fachpolitischen Kreisen anregen und durch Veranstaltungen zu einer breiten Diskussion der Ergebnisse dieser Enquete-Kommission beizutragen.

07.08.2002   Quelle: Dr. Axel Berg, MdB

Schließen