RWE Solar: „SmartSolarFab“ beginnt Produktion

Am 27. August 2002 geht die erste Solarzellen-Fertigungsstraße (jährliche Kapazität:15 Megawatt) der integrierten Solarfabrik im unterfränkischen Alzenau in Betrieb.  Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber wird den Startschuss für die von der RWE Solutions AG errichtete Anlage geben. Mit der SmartSolarFab® entstehe eine weltweit einzigartige, integrierte Solarfabrik, berichtet die RWE Solar…

Am 27. August 2002 geht die erste Solarzellen-Fertigungsstraße (jährliche Kapazität:15 Megawatt) der integrierten Solarfabrik im unterfränkischen Alzenau in Betrieb.  Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber wird den Startschuss für die von der RWE Solutions AG errichtete Anlage geben. Mit der SmartSolarFab® entstehe eine weltweit einzigartige, integrierte Solarfabrik, berichtet die RWE Solar GmbH (früher Angewandte Solarenergie – ASE GmbH). 150 Millionen Euro werden nach Angaben des Unternehmens investiert, um die komplette Wertschöpfungskette der Solarenergie zu verwirklichen. Das lange Gebäude in der Bildmitte zeigt die etwa 350 Meter lange SmartSolarFab; das Gebäude rechts die bisherige Fertigung mit einer Kapazität von 20 MW.

Außer hoch effizienten Solarzellen sollen in der „SmartSolarFab” auch Wafer produziert werden, das Ausgangsmaterial für Solarzellen. Das weltweit patentierte und bislang nur von der amerikanischen Tochtergesellschaft der RWE Solar GmbH hergestellte „EFG-Foliensilizium“ wird künftig auch in Deutschland produziert. Zudem wird eine Modullinie aufgebaut, in der ein großflächiges Modul der 300-Watt-Klasse gefertigt wird. Die Zusammenarbeit mit den bisherigen Modulpartnern soll weitergeführt werden. Die von RWE Solar insgesamt jährlich produzierten Solarzellen mit einer Leistung von rund 60 MW würden ausreichen, um den Strombedarf von etwa 15.000 Haushalten zu decken. Im Endausbau werden in Alzenau insgesamt 400 neue Arbeitsplätze rund um die Herstellung von umweltfreundlichen Solarprodukten geschaffen. Die Kapazität der RWE Solar GmbH in Alzenau soll bis 2004 von 20 auf rund 60 Megawatt jährlich ausgebaut werden.

26.08.2002   Quelle: RWE Solar GmbH

Schließen