Australisches Aufwindkraftwerk erhält staatliche Rückendeckung

Das Solarturm-Projekt des australischen Unternehmens EnviroMission Ltd. wird nun auch von der dortigen Regierung unterstützt.   Dem 1.000 Meter hohen Aufwindkraftwerk, das der Stuttgarter Ingenieur Professor Jörg Schlaich entworfen und geplant hat, wurde von der australischen Bundesregierung der so genannte „Major Facilitation Status“ eingeräumt. Damit sollen die diversen Zulassungsverfahren beschleunigt…

Das Solarturm-Projekt des australischen Unternehmens EnviroMission Ltd. wird nun auch von der dortigen Regierung unterstützt.   Dem 1.000 Meter hohen Aufwindkraftwerk, das der Stuttgarter Ingenieur Professor Jörg Schlaich entworfen und geplant hat, wurde von der australischen Bundesregierung der so genannte „Major Facilitation Status“ eingeräumt. Damit sollen die diversen Zulassungsverfahren beschleunigt werden. Das meldet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart in einer Pressemitteilung.

EnviroMission plant bis zum Jahr 2010 fünf Solartürme in Australien. Im aktuellen Projekt soll sich der Kraftwerksturm über einem transparenten Sonnenkollektor mit einem Durchmesser von etwa sieben Kilometern erheben. An der Basis wird Luft erhitzt, wobei diese in etwa um 30 Grad Celsius heißer ist als an der Spitze des Solarturms. Die Energie des Aufwinds wird in Turbinen in Elektrizität umgewandelt. Weitere Informationen über das Prinzip eines Aufwindkraftwerks finden Sie auf den Internetseiten von Schlaich, Bergermann und Partner, Beratende Ingenieure im Bauwesen: http://www.sbp.de

29.08.2002   Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Schließen