KfW: 233 Millionen Euro für erneuerbare Energien

Am 26.08.2002 hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die 1000. Zusage im Programm zur Förderung erneuerbarer Energien vergeben. Das KfW-Programm dient der Markteinführung von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Es fördert die Strom- und Wärmeerzeugung aus regenerativen Energieträgern. Seit Programmstart im September 1999 beträgt das Fördervolumen 233 Millionen Euro.  …

Am 26.08.2002 hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die 1000. Zusage im Programm zur Förderung erneuerbarer Energien vergeben. Das KfW-Programm dient der Markteinführung von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Es fördert die Strom- und Wärmeerzeugung aus regenerativen Energieträgern. Seit Programmstart im September 1999 beträgt das Fördervolumen 233 Millionen Euro.   Davon entfielen 627 Zusagen über 171 Millionen Euro auf Biogasanlagen, 223 Zusagen über 37 Millionen Euro auf Anlagen zur Verfeuerung von fester Biomasse und 145 Zusagen über 25 Millionen Euro auf Wasserkraftanlagen. Auch zwei geothermische und drei solarthermische Anlagen wurden gefördert.

Insgesamt wurden durch die KfW-Förderung Kapazitäten zur regenerativen Stromproduktion mit einer Leistung von 100 Megawatt geschaffen. Damit können rund 100.000 private Haushalte mit Strom versorgt werden. Hinzu kommen Kapazitäten zur Wärmeversorgung aus erneuerbaren Quellen in Höhe von 500 Megawatt. Genug um 40.000 Wohnungen zu beheizen. „Die KfW fördert die zukunftsfähige und nachhaltige Energieversorgung durch erneuerbare Energien aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes. Die energetische Biomassenutzung leistet einen wichtigen Beitrag zur C02-neutralen Energieversorgung in Deutschland“, sagte KfW-Vorstand Detlef Leinberger.

Im Rahmen des Förderprogramms werden Biomasse-, Biogas- sowie Geothermie-, und Wasserkraftanlagen über langfristige, zinsgünstige Darlehen aus Eigenmitteln der KfW gefördert. Das KfW-Programm richtet sich an Privatpersonen, kleine und mittlere Unternehmen sowie Land- und Forstwirte, die in den Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien investieren. Mit Krediten zu einem besonders attraktiven Festzinssatz und mit langer Laufzeit unterstützt die KfW die Errichtung und die Erweiterung von Anlagen. Zusätzlich können für bestimmte Vorhaben Teilschulderlasse des Bundes beantragt werden. Für Interessenten steht das KfW-Informationszentrum zur Verfügung unter der Telefonnummer 01801/33 55 77.

02.09.2002   Quelle: KfW

Schließen