Phönix SonnenStrom AG eröffnet Niederlassung in Norddeutschland

Seit dem 1. September 2002 ist die in Sulzemoos bei München ansässige Phönix SonnenStrom AG auch im Norden Deutschlands mit einer Niederlassung vertreten. Martin Heins, bis dato Projektleiter des Kirchenprogramms der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, baut das Büro in Bad Segeberg, ca. 40 km nördlich von Hamburg, auf.   Seine Aufgaben…

Seit dem 1. September 2002 ist die in Sulzemoos bei München ansässige Phönix SonnenStrom AG auch im Norden Deutschlands mit einer Niederlassung vertreten. Martin Heins, bis dato Projektleiter des Kirchenprogramms der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, baut das Büro in Bad Segeberg, ca. 40 km nördlich von Hamburg, auf.   Seine Aufgaben liegen in der Betreuung der Vertriebspartner der Phönix SonnenStrom AG in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachsen sowie im Ausbau des Vertriebsnetzes.

Der 39-jährige Diplom-Ingenieur beschäftigte sich bereits im Rahmen seiner Diplomarbeit mit Solarstrom. Bei seinen anschließenden Tätigkeiten als Projekt- und Planungsingenieur bei verschiedenen Solarfirmen in Hamburg sammelte er sowohl planerische als auch praktische Erfahrungen beim Bau von Solarstromanlagen. Eine Lehrtätigkeit am Zentrum für Energiemanagement in Neumünster unterstreicht seine Fachkompetenz. Bekannt ist Heins einer breiteren Öffentlichkeit durch seine bisherige Funktion als verantwortlicher Projektleiter für die Abwicklung der Förderinitiative „Kirchengemeinden für die Sonnenenergie“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück, die er bis Ende Juli 2002 inne hatte. Dabei war er für die Bearbeitung von rund 1.000 Förderanträgen kirchlicher Einrichtungen auf Bezuschussung solartechnischer Demonstrationsvorhaben verantwortlich. Während seiner Zeit als Projektleiter wurden rund 600 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1,5 Megawatt, auf kirchlichen Dächern installiert. Das Solarkirchen-Förderprojekt zählt zu den bekanntesten Solar-Förderprogrammen der letzten Jahre.

09.09.2002   Quelle: Phönix SonnenStrom AG

Schließen