KfW-Förderung: Vorteile für Umweltdienstleister

Zu den Umweltdienstleistern gehören neben Entsorgungs- und Recyclingunternehmen auch zahlreiche, meist kleinere Firmen und Ingenieurbüros, die im Vorfeld von Umweltschutzmaßnahmen beispielsweise Planungen und Analysen durchführen. Da ihre Dienstleistungen und Produkte direkt dem Umweltschutz dienen, fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Umweltdienstleister besonders.  Im KfW-Umweltprogramm finanziert die Bank Investitionen, die zu…

Zu den Umweltdienstleistern gehören neben Entsorgungs- und Recyclingunternehmen auch zahlreiche, meist kleinere Firmen und Ingenieurbüros, die im Vorfeld von Umweltschutzmaßnahmen beispielsweise Planungen und Analysen durchführen. Da ihre Dienstleistungen und Produkte direkt dem Umweltschutz dienen, fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Umweltdienstleister besonders.  Im KfW-Umweltprogramm finanziert die Bank Investitionen, die zu einer spürbaren und über bestehende Standards hinausgehenden Verbesserung der Umwelt beitragen. Die Konditionen der Kredite aus diesem Programm sind vorteilhafter als jene für allgemeine gewerbliche Investitionen. Umweltdienstleister genießen den Vorzug, alle Investitionen zur Erweiterung und Modernisierung ihres Geschäftsbetriebes mit den günstigen Umweltkrediten finanzieren zu können. Das schließt zum Beispiel auch den Kauf oder Bau einer Gewerbeimmobilie sowie die Anschaffung von Ausrüstungen und Geräten ein.

Der Finanzierungsanteil der KfW-Umweltkredite beträgt bis zu 75 % der Investitionskosten. Der Förderhöchstbetrag von 5 Millionen Euro pro Vorhaben kann bei Investitionen mit besonders hohem Umwelteffekt im Einzelfall überschritten werden. In der Regel beträgt die Kreditlaufzeit 10 Jahre, bei zwei tilgungsfreien Anlaufjahren. Für Anlagen mit längerer technischer und wirtschaftlicher Nutzungsdauer können 20-jährige Kreditlaufzeiten mit wahlweise 10- oder 20-jähriger Zinsbindung bzw. auch endfällige Darlehen beantragt werden.

Ausführliche Informationen: KfW-Informationszentrum 0 18 91/ 33 55 77

12.09.2002   Quelle: KfW

Schließen