Umweltbundesamt will Vorurteile gegen Ökosteuer ausräumen

Die Ökologische Steuerreform ist besser als ihr Ruf. Das Image und die Akzeptanz der Ökosteuer sind in Teilen der Öffentlichkeit aber noch immer gering – trotz nachweislich positiver Effekte für Umwelt und Beschäftigung. Das sind die zentralen Aussagen einer neuen Broschüre des Umweltbundesamtes (UBA).   Unter dem Titel „Ökosteuer –…

Die Ökologische Steuerreform ist besser als ihr Ruf. Das Image und die Akzeptanz der Ökosteuer sind in Teilen der Öffentlichkeit aber noch immer gering – trotz nachweislich positiver Effekte für Umwelt und Beschäftigung. Das sind die zentralen Aussagen einer neuen Broschüre des Umweltbundesamtes (UBA).   Unter dem Titel „Ökosteuer – sparen oder zahlen?“ informiert das UBA über die Gestaltung und Ziele der Ökologischen Steuerreform. Zahlreiche Tipps zeigen, wie jeder Einzelne zum Gewinner der Ökologischen Steuerreform werden kann. Prof. Dr. Andreas Troge, Präsident des Umweltbundesamtes: „Viele Bürgerinnen und Bürger haben erkannt, dass sich ein sparsamer Umgang mit Energie lohnt – für die Umwelt und für ihre Geldbörse. Aber wir brauchen eine höhere Akzeptanz in der Bevölkerung, um noch mehr Menschen zu einem energiesparenden Verhalten zu motivieren. Die neue Broschüre soll hierzu einen Beitrag leisten.“

Im ersten Teil der Broschüre wird das Konzept der Ökologischen Steuerreform erläutert. Unter Überschriften wie „Was ist „Öko“ an der Ökosteuer“ „Tanken für die Rente: Ist das öko-logisch?“ oder „Ökologische Steuerreform: Jobkiller oder Jobknüller“ greift sie bekannte Vorurteile gegen die Ökosteuer auf. Im zweiten Teil zeigt die Broschüre, dass Verbraucherinnen und Verbraucher der Ökosteuer nicht hilflos ausgeliefert sind: Gegliedert in die Bereiche „Mobilität“, „Strom sparen im Haushalt“ und „Heizen und Wärmedämmen“ werden zahlreiche, anschauliche Tipps aufgeführt, wie schon mit kleinen Verhaltensänderungen zusätzliche Belastungen durch die Ökosteuer ausgeglichen werden können. Ebenso werden Kriterien genannt, die bei Anschaffungen beachtet werden sollten, beispielsweise eines neuen Kühlschranks oder Autos. Hilfreiche Adressen für weitere Informationen – auch zu einer möglichen finanziellen Unterstützung von Energie sparenden Investitionen – runden die Broschüre ab.

Die 106 Seiten starke Broschüre „Ökosteuer – sparen oder zahlen?“ steht als Download (PDF 3,5 MB) im Internet zur Verfügung unter der Adresse http://www.umweltbundesamt.de. Sie wird in Kürze auch als Druckfassung beim Umweltbundesamt, Zentraler Antwortdienst, Bismarckplatz 1, 14193 Berlin, Fax: 030 / 8903-2912, kostenlos erhältlich sein.

26.09.2002   Quelle: UBA

Schließen