Freiburger Hotel als Vorbild für EU-Energieprojekt

Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon nahm am 18.09.2002 die neue Holzheizung im Hotel Victoria in Betrieb. Gleichzeitig gab er den Startschuss für eine von der Energieagentur Regio Freiburg initiierte Hotel-Kampagne, das von der EU geförderte REST-Projekt. Mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien sollen dabei Hotels in zwölf Regionen Europas motiviert werden, den…

Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon nahm am 18.09.2002 die neue Holzheizung im Hotel Victoria in Betrieb. Gleichzeitig gab er den Startschuss für eine von der Energieagentur Regio Freiburg initiierte Hotel-Kampagne, das von der EU geförderte REST-Projekt. Mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien sollen dabei Hotels in zwölf Regionen Europas motiviert werden, den Weg zum nachhaltigen Tourismus einzuschlagen.   REST steht für „Renewable Energy and Sustainable Tourism“. Die Initiatoren wollen Hotelbetreiber gewinnen, die es dem Hotel Victoria nachmachen und ihre Energieversorgung weitgehend auf regenerative Energien umstellen. „Wir suchen engagierte Hoteliers, denen wir detaillierte Energiechecks anbieten und die energetischen Schwachstellen der Hotels aufzeigen“ erläutert der Geschäftsführer der Energieagentur Regio Freiburg Rainer Schüle. „Gemeinsam mit den Hotelbetreiben erarbeiten wir individuelle Aktionspläne für Effizienzmaßnahmen und die Nutzung neuer Energien. In Baden-Württemberg werden diese Untersuchungen und außerdem auch die Umsetzungsmaßnahmen vom Umwelt- und Verkehrsministerium finanziell gefördert“ so Schüle weiter.

Das Umwelthotel Victoria betreibt eine vollautomatische Holzpellets-Heizung: Naturbelassenes, gepresstes Sägemehl, so genannte Holzpellets, ersetzen künftig jährlich 45.000 Liter Heizöl. In einem unterirdischen Silo werden die streichholzlangen Presslinge gelagert und über eine Förderschnecke vollautomatisch in den Brennraum transportiert. Holz verbrennt CO2-neutral, da die Pflanzen während des Wachstums genauso viel Kohlendioxid (CO2) binden, wie bei der Verbrennung frei wird. Das Hotel Victoria machte sich nicht nur unabhängig von krisengeschüttelten Ölförderländern, sondern leistee auch einen entscheidenden Beitrag für den Klimaschutz, betont die Energieagentur in ihrer Pressemitteilung. „Mit der Umstellung unserer Ölheizung auf Holz haben wir nun auch in der Wärmeversorgung unseres Hotels das 100%-Ziel erreicht“ freuen sich die Hotelbetreiber Astrid und Bertram Späth. „Unseren Strombedarf decken wir mit Ökostrom und betreiben eine Solarstromanlage sowie thermische Solarkollektoren. Außerdem sind wir an einer regionalen Windkraftanlage beteiligt, so dass wir nun unseren Gästen neben bestem Service und Komfort, eine rundum CO2-freie Energieversorgung ohne Komforteinbußen bieten können“ resümiert Bertram Späth.

Oberbürgermeister Dieter Salomon nahm den neuen Holzpelletskessel mit einer Leistung von 300 Kilowatt offiziell in Betrieb. „Wir brauchen mehr Unternehmer wie die Späths, die Schritt für Schritt und konsequent ihre Chancen nutzen für eine imageträchtige Energieversorgung mit erneuerbaren Energien und damit auch bei Ihren Kunden ankommen“ gratuliert er zu deren Engagement und betonte dabei, dass die Nutzung von Holz als Energieträger ein wichtiger Baustein der städtischen Klimaschutzpolitik sei. Das Hotel Victoria soll zum Vorbild für viele weitere Hotels in der Region werden, wünscht sich die Energieagentur. Es wurde deshalb offiziell zum ersten REST-Hotel im Rahmen der europaweiten Kampagne ernannt.

27.09.2002   Quelle: Energieagentur Regio Freiburg

Schließen