Europäische Biomassetage der Regionen 2002

Vom 29. September bis 6. Oktober 2002 stellen Institutionen und Unternehmen, die Biomasse nutzen, erzeugen oder als Energiequelle beziehungsweise Rohstoff erforschen, der Öffentlichkeit ihre Einrichtungen und Projekte vor.   Ab diesem Jahr steht Veranstaltern und Publikum eine komplette Woche für die Aktionen zur Verfügung; die Schirmherrschaft hat die Vizepräsidentin der…

Vom 29. September bis 6. Oktober 2002 stellen Institutionen und Unternehmen, die Biomasse nutzen, erzeugen oder als Energiequelle beziehungsweise Rohstoff erforschen, der Öffentlichkeit ihre Einrichtungen und Projekte vor.   Ab diesem Jahr steht Veranstaltern und Publikum eine komplette Woche für die Aktionen zur Verfügung; die Schirmherrschaft hat die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Loyola de Palacio del Valle-Lersundi übernommen. Europaweit beteiligen sich Akteure aus 10 Ländern; inzwischen haben sich mehr als 400 Teilnehmer angemeldet. Die Gesamtkoordination übernimmt C.A.R.M.E.N. (Centrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk) in Straubing. In Deutschland kümmern sich 12 Institutionen um die regionale Organisation.

Ziel der Biomassetage ist, eine möglichst breite Öffentlichkeit über die Bedeutung und die Möglichkeiten der Nutzung Nachwachsender Rohstoffe heute und für die Zukunft zu informieren. Der hohe technische Stand und die Richtung der Entwicklung soll aufgezeigt, und die auf dem Markt erhältlichen Produkte dargestellt werden. Die Unternehmen Firmen nutzen die Europäischen Biomassetage der Regionen, um auf ihre Produkte aufmerksam zu machen; Planungsbüros stellen realisierte Projekte vor. Moderne Holzheizungen in einem Wohnhaus können ebenso besichtigt werden wie mit Pflanzenöl betriebene Ackerschlepper.

30.09.2002   Quelle: Biomasse-tage.org; C.A.R.M.E.N.

Schließen