Trittin: Delhi-Konferenz muss Weg für neue Klimaschutzziele ebnen

Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat an die internationale Staatengemeinschaft appelliert, den Weg für neue, ehrgeizige Klimaschutzziele zu bereiten.   Aus Anlass der Klimakonferenz in Neu-Delhi (23. Oktober bis zum 1. November) erklärte Trittin: “Die Bundesregierung gibt mit ihrer Koalitionsvereinbarung ein wichtiges Signal. Deutschland wird seine Vorreiterrolle auch weiterhin einnehmen.” Unter der Voraussetzung, dass die EU sich […]

Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat an die internationale Staatengemeinschaft appelliert, den Weg für neue, ehrgeizige Klimaschutzziele zu bereiten.   Aus Anlass der Klimakonferenz in Neu-Delhi (23. Oktober bis zum 1. November) erklärte Trittin: “Die Bundesregierung gibt mit ihrer Koalitionsvereinbarung ein wichtiges Signal. Deutschland wird seine Vorreiterrolle auch weiterhin einnehmen.” Unter der Voraussetzung, dass die EU sich verpflichte, ihre Treibhausgase bis 2020 um 30 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren, werde Deutschland anstreben, seine Emissionen um 40 Prozent zu senken. Trittin forderte Russland auf, seinen Ankündigungen Taten folgen zu lassen, und das Kyoto-Protokoll zu ratifizieren, damit es schnellstmöglich in Kraft treten kann. Der Minister will Mitte nächster Woche nach Neu-Delhi reisen.

Die 8. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention findet in Neu-Delhi (Indien) statt vom 23. Oktober bis zum 1. November 2002. Zu der Konferenz werden mehr als 3.000 Teilnehmer aus über 180 Staaten erwartet. Die Verhandlungen in Neu-Delhi werden sich auf zwei Punkte konzentrieren: Zum einen müssen die Vorbereitungen für das Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls getroffen werden, womit für das Frühjahr 2003 gerechnet wird. Zum anderen soll das Fundament für Verhandlungen über neue Verpflichtungen zur Reduktion des Treibhausgasausstoßes gelegt werden. Die konkreten Gespräche über zukünftige Klimaschutzverpflichtungen nach Ende der ersten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls, also nach 2012, werden erst nach Inkrafttreten des Protokolls beginnen. Zum Ende der Konferenz wollen die Minister eine “Delhi-Erklärung über Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung” (“Delhi Declaration”) verabschieden.

Zu der Konferenz gibt es ein Hintergrundpapier, das in der BMU-Pressestelle (030/28550-2015/2018) oder im Internet (www.bmu.de) abgerufen werden kann.

24.10.2002   Quelle: BMU

Close