dena beginnt bundesweite Kampagne für intelligente Stromnutzung

Der Startschuss für eine neue Informations- und Motivationskampagne für mehr Energieeffizienz ist gefallen: Am 28.10.2002 hat sich erstmals die Initiative EnergieEffizienz der Öffentlichkeit vorgestellt.   Die Aufgaben und Ziele der Initiative erläuterten Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Werner Brinker, Präsident des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena) […]

Der Startschuss für eine neue Informations- und Motivationskampagne für mehr Energieeffizienz ist gefallen: Am 28.10.2002 hat sich erstmals die Initiative EnergieEffizienz der Öffentlichkeit vorgestellt.   Die Aufgaben und Ziele der Initiative erläuterten Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Werner Brinker, Präsident des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena) GmbH, und Dr. h.c. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Die Initiative EnergieEffizienz will sich für eine effiziente Stromnutzung in privaten Haushalten einsetzen. Wirtschaft und Politik hätten sich zu einem außergewöhnlichen Bündnis zusammengeschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Energie Agentur (dena). Träger der Initiative sind die Verbände der Energiewirtschaft (VDEW, VRE und VKU) im Rahmen der Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft zur Reduktion von CO2-Emissionen und die dena. Gefördert wird die Initiative durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Deutschland soll Energieeffizienz-Weltmeister werden, ist die Vision der Initiative EnergieEffizienz. Ihr Ziel ist die Reduktion der CO2-Emissionen im Privatsektor. Nur eine Absenkung des absoluten Energieverbrauchs könne bewirken, dass die von Deutschland übernommenen anspruchsvollen Verpflichtungen zur Senkung der CO2-Emissionen bei gleichzeitigem Ausstieg aus der Kernenergie erfüllt werden. Gerade der Elektrizitätsverbrauch verdiene hier noch mehr Aufmerksamkeit der Verbraucher. Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit: „Wir müssen die verfügbare Energie noch intelligenter nutzen. Mit der Initiative EnergieEffizienz möchten die Initiatoren den privaten Verbrauchern neue Anstöße und Informationen zur sinnvollen Stromnutzung vermitteln. Ich begrüße diese ‚Public Private Partnership‘ zwischen Elektrizitätswirtschaft, Deutscher Bundesstiftung Umwelt und Deutscher Energie-Agentur sehr und hoffe, dass sie breiten Zuspruch finden wird.“

Auch für die Initiatoren aus der Elektrizitätswirtschaft ist das Ziel klar: „Die CO2-Minderung ist für uns ein zentrales umweltpolitisches Ziel. Deshalb unterstützen wir eine aktive, vorsorgende und wettbewerbskonforme Klimaschutzpolitik“, begründete Dr. Werner Brinker, Präsident des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), die Unterstützung der deutschen Energiewirtschaft. Er wies darauf hin, dass die deutschen Stromversorger in den vergangenen Jahren maßgeblich dazu beigetragen hätten, die Klimagas-Emissionen zu reduzieren. So sei auf Basis ihrer Vorschläge die „Vereinbarung zur Minderung der CO2-Emissionen und der Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung“ zwischen Wirtschaft und Bundesregierung abgeschlossen worden. „Mit dieser freiwilligen Vereinbarung verpflichtet sich die deutsche Wirtschaft, bis zu 45 Millionen Tonnen bis zum Jahr 2010 einzusparen. Daran hat die deutsche Stromwirtschaft einen wesentlichen Anteil“, sagte Dr. Brinker. Im Rahmen ihrer Selbstverpflichtung beteiligt sich die Energiewirtschaft jetzt erstmals an einer Kampagne, welche die „gezielte Beeinflussung des Kauf- und Verbraucherverhaltens des Haushaltsstromkunden“ zur Grundlage hat.

Am Ende des gelungenen Kampagnen-Auftakts mit gemeinsamer Enthüllung des Logos der Initiative EnergieEffizienz und Präsentation der Werbelinie blieb der Wunsch, dass die Verbraucher selbst Spaß am Thema „Energieeffizienz“ finden. Und dass sich das Thema in den nächsten Jahren in den Köpfen verankert und zum Umdenken führt. Tipps und weitere Informationen hierzu finden alle Interessierten auf der Kampagnen-Website http://www.initiative-energieeffizienz.de. Außerdem steht die Energie-Hotline unter 0800-0736 734 bei allen Fragen zur effizienten Energienutzung den Verbrauchern zur Verfügung.

30.10.2002   Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Schließen