EU beschließt Kennzeichnung der Stromherkunft

Den Beschluss des EU-Energieministerrates, die Herkunft von Strom in der Europäischen Union künftig auf den Rechnungen der Konsumenten zu kennzeichnen, begrüßte der österreichische EU-Parlamentarier und Energieexperte Hans Kronberger.  “Damit hat der EU-Rat meine Forderungen übernommen und es ist endlich sichergestellt, dass der Konsument erfährt, aus welcher Quelle sein Strom stammt”, so Kronberger. Der Verbraucher habe […]

Den Beschluss des EU-Energieministerrates, die Herkunft von Strom in der Europäischen Union künftig auf den Rechnungen der Konsumenten zu kennzeichnen, begrüßte der österreichische EU-Parlamentarier und Energieexperte Hans Kronberger.  “Damit hat der EU-Rat meine Forderungen übernommen und es ist endlich sichergestellt, dass der Konsument erfährt, aus welcher Quelle sein Strom stammt”, so Kronberger. Der Verbraucher habe ein Recht auf klare Informationen über den Strom-Mix. Mit der Kennzeichnung des Stroms müsse der Verbraucher über die Stromherkunft informiert werden und die Lieferung schmutzigen Atomstroms könne nicht länger vertuscht werden, wie dies bisher oft der Fall gewesen sei, erklärte der EU-Parlamentarier. “Zusätzlich zur Stromkennzeichnung sei aber unbedingt ein diskriminierungsfreier Netzzugang für Strom aus erneuerbaren Energiequellen notwendig”, fordert Kronberger.

29.11.2002   Quelle: MEP Dr. Hans Kronberger

Close