S.A.G. Solarstrom AG: Aktionäre bestätigen Kurs

Die Aktionäre des Freiburger Unternehmens haben auf der 5. Hauptversammlung am 17.12.2002 mit überwältigender Mehrheit dem Kurs von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, berichtet die S.A.G. Solarstrom AG in einer Pressemitteilung.   Ein Beschluss zur Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals fand nach Angaben des Unternehmens nicht die erforderliche Mehrheit von 75 %. Nach einem schwierigen Wirtschaftsjahr, […]

Die Aktionäre des Freiburger Unternehmens haben auf der 5. Hauptversammlung am 17.12.2002 mit überwältigender Mehrheit dem Kurs von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, berichtet die S.A.G. Solarstrom AG in einer Pressemitteilung.   Ein Beschluss zur Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals fand nach Angaben des Unternehmens nicht die erforderliche Mehrheit von 75 %. Nach einem schwierigen Wirtschaftsjahr, der stornierten Kapitalerhöhung und einem hierdurch verursachten negativen Ergebnis 2001/2002 habe Vorstand Dr. Harald Schützeichel Beifall für die neu ausgerichtete S.A.G. Solarstrom AG erhalten. Als neues Mitglied wurde die Münchener Rechtsanwältin Anna Ulrike Bergheim in den Aufsichtsrat gewählt, neues Ersatzmitglied für den Aufsichtsrat ist Beat Imwinkelried (Dornach; Schweiz).

S.A.G.-Vorstand Dr. Harald Schützeichel präsentierte den Lagebericht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2001/2002 (Ende: 30.04.2002). Der Verlust in Höhe von zirka 4 Millionen Euro sei im Wesentlichen durch die im Sommer 2001 in Folge eines Formfehlers stornierte Kapitalerhöhung bedingt gewesen. Das Unternehmen habe gegen die Berater, die den Formfehler zu vertreten haben, eine Schadensersatzklage über 5 Millionen Euro eingereicht. Der Umsatz sei im abgelaufenen Geschäftsjahr um 224% von ca. 2,5 Millionen Euro (2000/2001) auf 8,2 Millionen Euro (2001/2002) gestiegen. Für das laufende Geschäftsjahr (1.5.-31.12.2002) berichtete Vorstand Schützeichel von einer eine deutlichen Verringerung des Verlustes auf rund 400.000 Euro. Damit sei der wirtschaftliche „turn around“ trotz widriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen abzusehen.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden von der Hauptversammlung mit großer Mehrheit entlastet, berichtet die S.A.G. Solarstrom AG. Auch die weiteren Punkte der Tagesordnung (Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder, Wahl des Abschlussprüfers, neue Mitglieder für den Aufsichtsrat) seien mit Ergebnissen zwischen 90 und 95 Prozent beschlossen worden. Die satzungsgemäß notwendige Mehrheit von 75 Prozent für die Beschlussfassung zur Aufhebung des bestehenden genehmigten Kapitals und Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals sowie eine entsprechende Satzungsänderung sei nicht zu Stande gekommen, so das Unternehmen. Damit verfüge die S.A.G. Solarstrom AG laut Beschluss der Hauptversammlung vom 26.10.2000 weiter über genehmigtes Kapital von rund 2,4 Millionen neuer Aktien.

23.12.2002   Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Schließen