EUROFORUM-Konferenz: Regulierung für die Energiewirtschaft kommt

Nachdem sich die Energieverbände auf keinen Kompromiss bei den Anschluss- und Tarifbedingungen für die Durchleitung von Strom und Gas einigen konnten, hat sich die Bundesregierung für die Einführung einer Regulierungsinstanz zum 1. Juli 2004 entschlossen, erinnert die EUROFORUM Deutschland GmbH in einer Pressemitteilung.  Während einige neue Energieanbieter die Entscheidung befürworteten, befürchteten viele traditionelle Energieversorgungsunternehmen, dass […]

Nachdem sich die Energieverbände auf keinen Kompromiss bei den Anschluss- und Tarifbedingungen für die Durchleitung von Strom und Gas einigen konnten, hat sich die Bundesregierung für die Einführung einer Regulierungsinstanz zum 1. Juli 2004 entschlossen, erinnert die EUROFORUM Deutschland GmbH in einer Pressemitteilung.  Während einige neue Energieanbieter die Entscheidung befürworteten, befürchteten viele traditionelle Energieversorgungsunternehmen, dass die Preise für die Netznutzung so weit fallen, dass sich Investitionen in den Netzbetrieb nicht mehr lohnten und die Versorgungssicherheit bald gefährdet sei, so die Veranstalter der EUROFORUM-Konferenz “Regulierung in der Energiewirtschaft”. Sie findet statt am 26. und 27. August 2003 in Berlin und am 23. und 24. September 2003 in Düsseldorf.

Auf der Konferenz werden renommierte Vertreter aus Politik, EVU und Verbänden ihre Sicht der Auswirkungen einer Regulierung des deutschen Energiemarktes erläutern. Diskutiert werden sollen Regulierungsansätze, die Alternativen Preis- oder Kostenregulierung sowie der Einfluss des Verbände-Know-hows. Unter anderen werden dazu Stellung nehmen Dr. Hennig Borchers (Bundesverband Neuer Energieanbieter) und Eberhard Walter (Verband kommunaler Unternehmen).

Dr. Ulf Böge (Präsident des Bundeskartellamtes) und Matthias Kurth (Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post ) gehen auf die künftige Rolle des Bundeskartellamtes und der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post ein. Am Beispiel der österreichischen und niederländischen Regulierungsinstanzen sollen mögliche Strukturen und Aufgaben einer Regulierung aufgezeigt werden. Auf die europäischen Erwartungen an einen liberalisierten deutschen Energiemarkt geht Ton Doesburg (Nuon Deutschland Gmbh) ein. Volker Staufert (GEW RheinEnergie AG) stellt neben weiteren Vertretern aus Stadtwerken und Verbundunternehmen die Anforderungen an eine Regulierungsinstanz vor.

Das vollständige Programm gibt es im Internet unter:www.euroforum.de/p15603

25.08.2003   Quelle: EUROFORUM Deutschland GmbH

Close