Innovationspreis Brennstoffzelle: Teilnehmerzahl erneut gestiegen

Für den mit 30.000 Euro dotierten „f-cell Award 2003“ (Innovationspreis Brennstoffzelle) sind 24 Wettbewerbsbeiträge eingegangen. Damit habe sich die Teilnehmerzahl im dritten Jahr ein weiteres Mal erhöht, berichtet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) in einer Pressemitteilung.  Für diese spezialisierte Zukunftstechnologie sei dies eine äußerst beachtliche Anzahl, sagte WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg. „Der ‚f-cell award’ ist […]

Für den mit 30.000 Euro dotierten „f-cell Award 2003“ (Innovationspreis Brennstoffzelle) sind 24 Wettbewerbsbeiträge eingegangen. Damit habe sich die Teilnehmerzahl im dritten Jahr ein weiteres Mal erhöht, berichtet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) in einer Pressemitteilung.  Für diese spezialisierte Zukunftstechnologie sei dies eine äußerst beachtliche Anzahl, sagte WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg. „Der ‚f-cell award’ ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der Brennstoffzellentechnologie und zur Positionierung der Region Stuttgart als international führenden Standort für diese Technologie“, so Rogg. Prämiert werden anwendungsnahe Entwicklungen rund um das Thema Brennstoffzelle. Die Verleihung des Preises, der vom Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg und der WRS in Zusammenarbeit mit der DaimlerChrysler AG ausgeschrieben wird, findet statt am 29. September im Neuen
Schloss in Stuttgart. Die verschiedenen Einreichungen decken den kompletten Anwendungsbereich der Technologie im mobilen, stationären und portablen Sektor ab. Bewerbungen kamen von mittelständischen Unternehmen, Start-Ups sowie wissenschaftlichen Einrichtungen aus ganz Deutschland und erstmals auch aus dem deutschsprachigen Ausland.

Der Preis ist Bestandteil des Forums Brennstoffzelle „f-cell 2003“, das am 29. und 30. September im Stuttgarter Haus der Wirtschaft stattfindet und die Entwicklung der Brennstoffzellentechnologie mit einem Kongress sowie einer begleitenden Messe voranbringen will. Mit Referenten aus Japan, den USA und China, die über globale Entwicklungen dieser Zukunftstechnologie berichten, erhält die Veranstaltung eine noch stärkere internationale Ausrichtung als im vergangenen Jahr. Unter anderem informieren Dr. Hisashi Ishitani, Universität Tokio, und Bob Rose vom US Fuel Cell Council über den Stand der Brennstoffzellenentwicklung und über die Entwicklung des Brennstoffzellenmarktes in Europa, Japan und den USA. Auf der Rednerliste steht auch Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der DaimlerChrysler AG für Forschung und Entwicklung.

Veranstalter sind neben der regionalen Wirtschaftsförderung die DaimlerChrysler AG, das Umwelt- und Verkehrsministerium Baden-Württemberg sowie das Kompetenzzentrum Brennstoffzelle Stuttgart / Kirchheim. Organisiert wird die Veranstaltung von der Peter Sauber Agentur aus Gerlingen bei Stuttgart. „Das f-cell Forum zählt bereits zu den bedeutendsten Veranstaltungen in Europa“ erklärt WRS-Abteilungsleiter Holger Haas. „Letztes Jahr wurden mehr als 500 Fachleute ins Stuttgarter Haus der Wirtschaft gelockt, davon rund 20 Prozent aus dem Ausland.“ Neben den Automobilherstellern DaimlerChrysler, Ford, Opel und Renault sind weitere namhafte, international tätige Unternehmen vertreten, z.B. Kärcher, MTU, Vaillant, Sulzer Hexis, Ballard Power Systems und die Deutsche Bank.

08.09.2003   Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Schließen