Rheinland-Pfalz: innovative Solarsiedlung „Am Köpfchen“

In Rockenhausen-Marienthal soll eine neue Siedlungsform verwirklicht werden. In dem dörflich geprägten, landschaftlich schön gelegenen Stadtteil Marienthal wurde mit der Erschließung der neuen innovativen Solarsiedlung „Am Köpfchen“ begonnen.  Die Bauarbeiten gehen zügig voran, berichtet die Bio-Solar-Haus Becher GmbH in einer Pressemitteilung. Das Projekt habe Modellcharakter: In der Siedlung soll nachhaltig kostengünstiges, gesundes Wohnen und Umweltschutz […]

In Rockenhausen-Marienthal soll eine neue Siedlungsform verwirklicht werden. In dem dörflich geprägten, landschaftlich schön gelegenen Stadtteil Marienthal wurde mit der Erschließung der neuen innovativen Solarsiedlung „Am Köpfchen“ begonnen.  Die Bauarbeiten gehen zügig voran, berichtet die Bio-Solar-Haus Becher GmbH in einer Pressemitteilung. Das Projekt habe Modellcharakter: In der Siedlung soll nachhaltig kostengünstiges, gesundes Wohnen und Umweltschutz für mehr Lebensqualität der Bewohner verwirklicht werden. Zwölf nach den Wünschen des Bauherren geplante „Bio-Solar-Häuser“ sollen errichtet werden. Die Bauherren werden unabhängig von fossilen Brennstoffen, ohne Krankheitserreger und frei von überflüssiger Haustechnik leben können, so die Bio-Solar-Haus Becher GmbH.

Die Bauart der Bio-Solar-Häuser sei gewählt worden, weil sie sich als die gesündeste Möglichkeit mit dem geringsten Energiebedarf sowie den geringsten Wartungskosten erwiesen habe. Das Bio-Solar-Haus sei für sein innovatives Konzept bereits mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Öko-Baupreis des Zentralverbandes des Dt. Handwerks für das gesündeste Haus Deutschlands. Die Bewohner der Siedlung sollen von einer weit gehenden Unabhängigkeit von den Energiekonzernen profitieren und extrem niedrige Unterhaltskosten haben. Bereits mit einer einmaligen Investition von 192.000 Euro (Selbstbauweise) könne der Traum vom Eigenheim Wirklichkeit werden. In den Anschaffungskosten sei das komplett erschlossene Grundstück, die komplette zentrale Energieversorgung durch ein Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk (BHKW), eine Regenwasseranlage, das Fundament sowie das Bio-Solar-Haus mit einem 1000-Liter-Wärmespeicher enthalten. Die monatlichen Kosten für Strom, Warmwasser und Heizung sollen bei rund 50 Euro liegen.

Das Bio-Solar-Haus soll im Gegensatz zu anderen Niedrigenergie- und Passivhäusern ohne Klima- beziehungsweise Lüftungsanlage auskommen. Ein in Schlaufen liegender Absorber-Schlauch auf dem Dachboden bildet mit der Deckenisolierung und dem Glasdach einen großen Warmwasser-Solar-Kollektor. Die Bio-Solar-Häuser werden mit einer Wand-Strahlungs-Heizung beheizt. Jedes Haus verfügt über einen großen Wintergarten, der wie ein großer Luftkollektor wirkt und tagsüber gesammelte Wärme nachts wieder abgibt. Der nur geringe Restwärmebedarf wird mit dem zentralen BHKW gedeckt. Strom soll entweder mit Photovoltaikanlagen oder aus dem Blockheizkraftwerk gewonnen werden.

11.09.2003   Quelle: Bio-Solar-Haus Becher GmbH

Schließen