3. „f-cell Forum“ : Brennstoffzelle bleibt globale Zukunftstechnologie

Politik und Wirtschaft setzen weiterhin weltweit auf die Brennstoffzellentechnologie, auch wenn die Anfangseuphorie einer realistischen Betrachtung gewichen ist.  Das wurde beim „3. f-cell Forum Brennstoffzelle“ im Stuttgarter Haus der Wirtschaft deutlich, an dem rund 400 Fachleute aus zwanzig Nationen teilgenommen haben, berichtet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Referenten aus China, Japan, den USA und von […]

Politik und Wirtschaft setzen weiterhin weltweit auf die Brennstoffzellentechnologie, auch wenn die Anfangseuphorie einer realistischen Betrachtung gewichen ist.  Das wurde beim „3. f-cell Forum Brennstoffzelle“ im Stuttgarter Haus der Wirtschaft deutlich, an dem rund 400 Fachleute aus zwanzig Nationen teilgenommen haben, berichtet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH.

Referenten aus China, Japan, den USA und von der Europäischen Kommission berichteten von umfangreichen Aktivitäten in ihren Ländern. Für DaimlerChrysler ist laut Vorstandsmitglied Dr. Thomas Weber die Brennstoffzelle eine der wichtigsten Innovationen; der baden-württembergische Minister für Umwelt und Verkehr, Ulrich Müller, nannte Baden-Württemberg das „Land der Brennstoffzelle“, da sich deutschlandweit fast die Hälfte der Man-Power und etwa zwanzig Prozent der Forschungseinrichtungen hier befinden. Auch der Gewinner des mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Innovationspreises Brennstoffzelle „f-cell Award“ kommt mit der Kirchheimer Ballard AG aus der Region Stuttgart.

08.10.2003   Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart Gmbh (WRS)

Schließen