Solvis und Solarsiedlung für Energy Globe 2003 nominiert

Am 12. November verleiht der oberösterreichische Energiesparverband zum vierten Mal den „Energy Globe Award“. Eine internationale Expertenjury prämiert die weltbesten Projekte im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger.  Insgesamt 1.000 eingereichte Beiträge aus 95 Staaten bewarben sich um die begehrte Auszeichnung. Die 15 Sieger in den Kategorien Erde, Feuer, Luft, Wasser und der Sonderkategorie Jugend erhalten […]

Am 12. November verleiht der oberösterreichische Energiesparverband zum vierten Mal den „Energy Globe Award“. Eine internationale Expertenjury prämiert die weltbesten Projekte im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger.  Insgesamt 1.000 eingereichte Beiträge aus 95 Staaten bewarben sich um die begehrte Auszeichnung. Die 15 Sieger in den Kategorien Erde, Feuer, Luft, Wasser und der Sonderkategorie Jugend erhalten die Awards im Rahmen einer Fernseh-Gala, die am 19. November in über 100 Staaten sowie in 3sat im Abendprogramm gesendet wird.

Zwei deutsche Unternehmen sind in der Kategorie Erde nominiert: Die nachhaltige Nullemissionsfabrik des Braunschweiger Unternehmens Solvis, entworfen von den Architekten Banz & Riecks, ist mit mehr als 8.000 Quadratmetern Fläche die größte Fabrik Europas, die CO2-neutral produziert. Sie entlastet die Umwelt jährlich um 450 Tonnen Kohlendioxid. Das „Solardach” der Häuser in der Solarsiedlung Schlierberg in Freiburg das zur Gänze mit Photovoltaik Modulen bestückt ist, produziert mehr Strom, als die Bewohner verbrauchen. Realisiert wurden die Plusenergiehäuser® von der Solarsiedlung GmbH (Geschäftsführer ist der Architekt Rolf Disch.)

21.10.2003   Quelle: Solvis; O.Ö. Energiesparverband

Schließen