Stade: Atomkraft geht, Windkraft kommt

Exklusiv im Angebot der Nürnberger UmweltBank AG ist ab sofort der Windfonds Elbmündung. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.  Der Windpark entstehe im Landkreis Stade, wo am 14.11.2003 der Atomreaktor Stade stillgelegt wurde. Der Windpark soll voraussichtlich noch in diesem Jahr ans Netz gehen. Anleger können zwischen zwei Laufzeiten wählen, so die UmweltBank. „Den […]

Exklusiv im Angebot der Nürnberger UmweltBank AG ist ab sofort der Windfonds Elbmündung. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.  Der Windpark entstehe im Landkreis Stade, wo am 14.11.2003 der Atomreaktor Stade stillgelegt wurde. Der Windpark soll voraussichtlich noch in diesem Jahr ans Netz gehen. Anleger können zwischen zwei Laufzeiten wählen, so die UmweltBank.

„Den Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Die Atomenergie kann sich allein wegen der ungelösten Entsorgungsprobleme auf Dauer nicht rechnen,“ kommentiert Horst P. Popp, der Vorstandsvorsitzende der UmweltBank. Eine Beteiligung am Windpark Elbmündung sei ab sofort möglich. Insgesamt sollen sieben Windkraftanlagen des Herstellers GE Wind mit 1,5 Megawatt zum Einsatz kommen. Vier der Anlagen sollen in Drochtersen im Landkreis Stade errichtet werden, der zweite Standort ist Irxleben in der Magdeburger Börde. Je zwei unabhängige Windgutachten liegen laut UmweltBank vor, die von einem dritten Gutachter überprüft worden seien. An den Standorten herrschten mittlere Windgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 m/s in 100 Meter Nabenhöhe. Zusätzlich werde mit dem Anlagenhersteller ein vorteilhafter Servicevertrag geschlossen. Die Laufzeit können Investoren selbst bestimmen, so die UmweltBank. Neben einem „Kurzläufer“ mit 12-jähriger Laufzeit sei auch ein „Langläufer“ im Angebot. Die Rendite nach Steuern könne je nach persönlichem Steuersatz bis zu 9,2 Prozent betragen, verspricht die UmweltBank AG. Beteiligungen seien ab 5.000 Euro möglich.

Als unabhängiger Vermittler von Windparkbeteiligungen kenne die UmweltBank den Markt für Energiefonds seit 1997. Bis jetzt habe die Direkt- und Beraterbank insgesamt 28 Windkraftfonds platziert. Das realisierte Investitionsvolumen betrug nach Aussage der UmweltBank AG insgesamt 474 Millionen Euro.

18.11.2003   Quelle: UmweltBank AG

Schließen