Bundesumweltminister Trittin: „Abzocke durch Energieversorger unterbinden, mehr Wettbewerb und dezentrale Stromnetze“

In einem Interview mit dem Solarserver äußert sich Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90 / Die Grünen) zur gesamten Bandbreite der Energie- und Klimadiskussion in Deutschland. Der Minister fordert, die geplante „Abzocke“ der Energieversorger im Strommarkt zu unterbinden. Die Bundesregierung werde schon im nächsten Jahr dafür sorgen, dass im Energiemarkt endlich Wettbewerb einziehe.  Mit Blick auf […]

In einem Interview mit dem Solarserver äußert sich Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90 / Die Grünen) zur gesamten Bandbreite der Energie- und Klimadiskussion in Deutschland. Der Minister fordert, die geplante „Abzocke“ der Energieversorger im Strommarkt zu unterbinden. Die Bundesregierung werde schon im nächsten Jahr dafür sorgen, dass im Energiemarkt endlich Wettbewerb einziehe.  Mit Blick auf kritische Berichte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur Integration der Windenergie in das Stromnetz und des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ über Solarstromanlagen der Megawatt-Klasse betonte Trittin, den erneuerbaren Energien gehöre die Zukunft. Weder der gegenwärtige Zustand des Stromnetzes noch Spiegel und FAZ könnten den Ausbau aufhalten.

Die Ankündigung des britischen Premierministers Tony Blair, Großbritannien wolle im Zuge seiner EU- und G8-Präsidentschaft den Klimaschutz zum Schwerpunkt machen, wertete der Bundesumweltminister als „sportiven Wettbewerb“ um die Senkung der Emissionen von Klimagasen. Auch die USA würden nach den schweren Wirbelstürmen nachdenklicher. „Wir haben allein in Florida versicherte Schäden in der Größenordnung von 25 Milliarden US-Dollar. Das ist halb so viel wie weltweit an Entwicklungshilfe geleistet wird „, so der Minister.

Das komplette Interview ist veröffentlicht unter interview_index.html

12.10.2004   Quelle: solarserver.de

Schließen