SOLLAB – Europaweit intensivierte Zusammenarbeit auf dem Gebiet der konzentrierenden Solarsysteme

Den so genannten „Konzentrierenden Solarsystemen“ steht nach Ansicht führender Wissenschaftseinrichtungen eine große Zukunft bevor, berichtet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in einer Pressemitteilung. Heutige Prognosen zeigen laut DLR bereits ein großes Potenzial für die künftige weltweite Stromversorgung auf. Um die europäischen Kompetenzen auf diesem Feld zu bündeln,…

Den so genannten „Konzentrierenden Solarsystemen“ steht nach Ansicht führender Wissenschaftseinrichtungen eine große Zukunft bevor, berichtet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in einer Pressemitteilung. Heutige Prognosen zeigen laut DLR bereits ein großes Potenzial für die künftige weltweite Stromversorgung auf. Um die europäischen Kompetenzen auf diesem Feld zu bündeln, hat das DLR eine weit reichende Forschungsallianz mit Spitzenforschungszentren aus Spanien, Frankreich und der Schweiz vereinbart. SOLLAB, so der Name der neu gegründeten Allianz, soll ein erster Schritt auf dem Weg zum europäischen Forschungsraum im Bereich der Solarforschung werden.
  Erweiterte Zusammenarbeit

Im Rahmen des in Odeillo (Frankreich) ausgerichteten Eurosol Forums haben Vertreter des DLR, der spanischen Energieforschungseinrichtung CIEMAT, der französischen Großforschungseinrichtung CNRS und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Damit sei die bislang schon äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem DLR und CIEMAT um zwei weitere europäische Spitzenforschungszentren erweitert worden. Mit der Beteiligung sollen künftig nationale Forschungsanstrengungen abgestimmt und eine gemeinsame Forschungsstrategie gegenüber der
Europäischen Union definiert werden. Auf dem Gebiet der konzentrierenden Solartechnik hätten sich damit die in Europa führenden Einrichtungen mit dem Ziel der Planung und Durchführung gemeinsamer Forschungsaktivitäten zusammengeschlossen.

Versuchsanlagen in Almería und Odeillo.

150 Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern biete die neue Forschungsallianz eine ideale Plattform zum Austausch von Mitarbeitern und zum Aufbau von gemeinsamen Arbeitsgruppen. Die gegenseitige Nutzung der vorhandenen Großversuchsanlagen ergänze sich in idealer Weise in einem komplementären Leistungsbereich. CIEMAT und CNRS betreiben die größten europäischen Versuchsanlagen, die Plataforma Solar in Almería (Spanien) und den IMP Sonnenofen in Odeillo. DLR und ETH verfügen in ihren Versuchsanlagen zudem über ausgezeichnete Messtechnik.

Europäische Forschungsstrategie als Ziel

Gemäß der SOLLAB-Vertragsvereinbarung wird ein gemeinsamer Aktivitätsplan einmal jährlich von einem Lenkungsausschuss verabschiedet, in dem in der ersten Phase das DLR den Vorsitz übernommen hat. Dabei trägt jeder Partner die Kosten für seine Arbeitsanteile in der Regel selbst. Einzelne Aktivitäten des SOLLABs, wie zum Beispiel die Erarbeitung einer europäischen Forschungsstrategie für die solarthermische Stromerzeugung (Acronym ECOSTAR) oder der Zugang zur Sonnenofenversuchsanlage in Odeillo (SOLFACE), werden laut DLR in diesem Jahr durch die EU gefördert.

15.11.2004   Quelle: DLR   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen