Stromanbieter LichtBlick startet Klimaschutz-Engagement in Ecuador

Trinkwasserschutz, nachhaltige landwirtschaftliche Nutzung, Hilfe zur Selbsthilfe und die Wiederaufforstung des Bergregenwaldes in den Anden sind die Ziele eines am 18.11.2004 der Öffentlichkeit vorgestellten Projektes des bundesweit tätigen Stromanbieters LichtBlick – die Zukunft der Energie GmbH. Das Projekt soll eine biologisch einzigartige Regenwaldregion 200 Autokilometer nördlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito…

Trinkwasserschutz, nachhaltige landwirtschaftliche Nutzung, Hilfe zur Selbsthilfe und die Wiederaufforstung des Bergregenwaldes in den Anden sind die Ziele eines am 18.11.2004 der Öffentlichkeit vorgestellten Projektes des bundesweit tätigen Stromanbieters LichtBlick – die Zukunft der Energie GmbH. Das Projekt soll eine biologisch einzigartige Regenwaldregion 200 Autokilometer nördlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito erhalten helfen.  Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. „Pro Kunde und mit jedem Versorgungsmonat werden wir ab sofort unser Projektgebiet in Ecuador um mindestens einen Quadratmeter ausdehnen“, erklärt Heiko von Tschischwitz, Geschäftsführer des Hamburger Unternehmens. „Bei derzeit 150.000 Privatkunden vergrößert sich so Monat für Monat die Fläche um 30 Fußballfelder. Dieser Projektansatz ist ein von uns langfristig angelegtes Engagement zum Schutz von Regenwald und Klima. Wir erklären ihn hiermit zum festen Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie“, so von Tschischwitz weiter.

Nachhaltige Wirtschaft und Wiederaufforstung

In Kooperation mit „Geo schützt den Regenwald e.V.“ habe sich LichtBlick in einer ersten, dieser Philosophie folgenden Aktion für ein integriertes Entwicklungshilfe- und Regenwaldschutzprojekt in Ecuador entschieden. Der Regenwald in der Region Intag, nördlich der Hauptstadt Quito in den Anden gelegen, zeichnet sich aus durch eine weltweit einzigartige Artenvielfalt. Dieser „Brennpunkt der Biodiversität“ sei akut durch Kahlschlag, Straßenbau, Zersiedlung, Ölförderung und Minen bedroht. LichtBlick will kontinuierlich Projektmittel zur Verfügung stellen, um der dortigen Bevölkerung einerseits Perspektiven einer nachhaltigen, die natürlichen Ressourcen schonenden Lebens- und Wirtschaftsweise aufzuzeigen und andererseits durch Wiederaufforstung aktiv zum Schutz des Regenwaldes beizutragen.

Die Schirmherrschaft für das Projekt hat Prof. Dr. Hartmut Graßl übernommen, Direktor des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung „Globale Umweltveränderungen“. Regenwaldschutz ist Klimaschutz“, so Professor Graßl. „Dieses Projekt könnte Vorbild für andere tropische Regionen werden.“

Zusammenarbeit und Selbsthilfe

Das Projekt wird von „Geo schützt den Regenwald“ konzipiert und mit der ecuadorianischen Umweltschutzorganisation „Decoin“ (Defensa Ecológica y Conservación de Intag) vor Ort in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung umgesetzt. „96 Prozent der ursprünglichen Waldflächen in Ecuador sind bereits vernichtet“, beschreibt Dr. Reiner Klingholz, Geschäftsführer von „Geo schützt den Regenwald“ die aktuelle Situation. „Mit dem Projekt betreiben wir nicht nur lokalen Wald-, sondern auch globalen Klimaschutz und wir sichern bedrohten Pflanzen- und Tierarten ihren Lebensraum. Dafür werden wir zusammen mit der örtlichen Bevölkerung Flächen aufkaufen, nachhaltig bewirtschaften und wieder aufforsten. Die Menschen sorgen so selbst für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung und können ihre Umwelt bewahren.“ Das Projektgebiet soll nach drei Jahren mindestens die Größe von 1.000 Hektar umfassen.

LichtBlick hat bereits im Jahr 2000 zusammen mit „Geo schützt den Regenwald“ ein Projekt im nepalesischen Bergregenwald finanziert, bei dem unter anderem auch ein kleines Wasserkraftwerk gebaut wurde. Das Engagement zum Schutz bedrohter Lebensräume wird durch die Aufnahme in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) fester, vertraglicher Bestandteil der Stromlieferung von LichtBlick an seine Kunden.

20.11.2004   Quelle: LichtBlick – die Zukunft der Energie GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen