IdaTech erhält Preis für die Entwicklung eines Off-Road Brennstoffzellensystems

Das U.S. Department of Energy (DOE) hat der IdaTech, LLC für die Durchführung eines drei Jahre dauernden Programms für Forschung und Entwicklung von Brennstoffzellensystemen in den Anwendungsbereichen von Off-Road Fahrzeugen einen mit 1,4 Millionen US-Dollar dotierten Preis zuerkannt.  Dies sei der zweite DOE Preis, den IdaTech in den letzten 14 Monaten erhalten hat, berichtet das […]

Das U.S. Department of Energy (DOE) hat der IdaTech, LLC für die Durchführung eines drei Jahre dauernden Programms für Forschung und Entwicklung von Brennstoffzellensystemen in den Anwendungsbereichen von Off-Road Fahrzeugen einen mit 1,4 Millionen US-Dollar dotierten Preis zuerkannt.  Dies sei der zweite DOE Preis, den IdaTech in den letzten 14 Monaten erhalten hat, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Ziel des Programms sei, innovative Konstruktionen von Brennstoffzellen ausfindig zu machen und zu empfehlen, um schwierige Umweltbedingungen zu bewältigen, denen Off-Road Fahrzeuge wie Rasen-und Bodenbearbeitungsmaschinen, Bau- und Landwirtschaftsgeräte ausgesetzt sind. Bis Dato habe sich fast die gesamte Arbeit in der Brennstoffzellenentwicklung auf stationäre und bewegliche Anwendungen konzentriert, die unter relativ unproblematischen Umweltbedingungen eingesetzt werden. Die Energiegewinnung und der Antrieb durch Off-Road Brennstoffzellen müssten jedoch dort stattfinden, wo die Fahrzeuge solch schwierigen Bedingungen wie Staub, Hitze, Feuchtigkeit, Erschütterung und Vibrationen gegenüber stehen. Angesichts dieser besonderen Bedingungen bestehe Bedarf nach einem System, das speziell für solche Anwendungen konstruiert wird.

Alternative Energiequellen ausbauen

Diese Entwicklung wird koordiniert von der DOE Zentrale in Washington, D.C. und dem Golden Operations Office des Departments in Golden, Colorado. „Diese Partnerschaft ist ein Beweis für die exzellente Arbeit, die bei IdaTech geleistet wird und für die Bedeutung der Entwicklung alternativer Energiequellen, insbesondere jener, die sauber, effizient und erneuerbar sind“, sagte der U.S. Kongressabgeordnete Greg Walden aus Oregon, Vice-Chair des von zwei Parteien getragenen Renewable Energy Caucus des U.S. House of Representatives. „Hier kommen Regierung, private Unternehmen und Bildung zusammen, um die gute, bereits geleistete Arbeit in der Brennstoffzellenentwicklung auszubauen und das zentrale Oregon ist der Mittelpunkt des Projektes.“

„Dieser neue DOE Preis ist der zweite seiner Art, den IdaTech in
nur etwa einem Jahr erhält“, sagte Claude Duss, IdaTech Präsident und CEO. „Über die auf dem neuesten Stand befindliche Brennstoffverarbeitungstechnologie hinaus, ist dieses neue Programm eine Anerkennung für die führende Kompetenz von IdaTech im Bereich der Brennstoffzelle. Das Forschungsprogramm wird sich auf Brennstoffzellentechnologie konzentrieren, die unter schwierigen Umweltbedingungen eingesetzt wird. Mit der laufenden Unterstützung des DOE sind wir in Lage, mit der Entwicklung der Technologie für diese neuen Anwendungen voranzuschreiten, die Brennstoffzellentechnologie weiterzubringen und diese faszinierende Technologie auf dem Markt einzuführen“.

Unter Leitung von IdaTech wir das Programm Teammitglieder von der Donaldson Company, einem weltweit führenden Unternehmen für Filtersysteme aus Minnesota, der University of California – Davis, die Fachkompetenz bei der Anwendung von Brennstoffzellensystemen in Fahrzeugen einbringt und The Toro Company, einem führenden Hersteller von Nutzfahrzeugen, ebenfalls aus Minnesota, umfassen. Das Programm soll im Dezember 2004 starten und im Dezember 2007 abgeschlossen werden.

28.11.2004   Quelle: IdaTech, LLC   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen