Paradigma legt bei Holzpellets-Heizungen und Solaranlagen zu

Entgegen dem allgemeinen Markttrend konnte der Heizungsspezialist Paradigma Energie- und Umwelttechnik aus Karlsbad bei Karlsruhe in diesem Jahr seinen Umsatz bei den Holzpellets-Kesseln um mehr als 33 %, im Bereich Solarwärme-Systeme um rund 28 % im Vergleich zum Vorjahr steigern.   Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. „Auch das…

Entgegen dem allgemeinen Markttrend konnte der Heizungsspezialist Paradigma Energie- und Umwelttechnik aus Karlsbad bei Karlsruhe in diesem Jahr seinen Umsatz bei den Holzpellets-Kesseln um mehr als 33 %, im Bereich Solarwärme-Systeme um rund 28 % im Vergleich zum Vorjahr steigern.   Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. „Auch das im Sommer eingeführte AquaSystem zur solaren Warmwasserbereitung hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt“, erklärt Klaus Taafel, Geschäftsführer der Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG. Der gesamte Konzern Paradigma, zu dem insgesamt fünf internationale Unternehmen gehören, verzeichne in diesem Jahr ein Umsatzplus von 15 % im Vergleich zu 2003. Im nächsten Jahr will Paradigma Energie- und Umwelttechnik seine Produktpalette erweitern und neue Trends auf der Branchenmesse ISH präsentieren.

Produktionsausbau in Deutschland und in China

Paradigma Energie- und Umwelttechnik ist eines der marktführenden Unternehmen in den Bereichen Holzpellets-Kessel und Vakuum-Röhrenkollektoren in Deutschland. Im Juni 2004 führte das Unternehmen das „AquaSystem“ ein, bei dem erstmals die Solaranlage ganz einfach in die bestehende Heizungsanlage eingebunden werden kann. Ein halbes Jahr nach Markteinführung erzielt Paradigma nach eigenen Angaben bereits einen erheblichen Teil seines Umsatzes im Bereich Solarwärme-Systeme mit dem neuen System. Produziert werden die Kollektoren für den deutschen Markt von der Firma Ritter Solar in Dettenhausen bei Stuttgart. Dort sitzt auch die in diesem Sommer eingeweihte RNO Kesselfabrik, wo die Holzpellets-Kessel Pelletti für Paradigma hergestellt werden. Der Produktionsausbau erfolgte nicht nur bundesweit: Im Juli 2004 eröffnete Bundesaußenminister Fischer in China die Röhrenkollektorfertigung mit weltweit größter Kapazität bei dem deutsch-chinesischen Joint-Venture Linuo Paradigma. Linuo Paradigma produziert Solarsysteme für den asiatischen Markt.

Seit 2004 neue Geschäftsführung

Der gewachsenen Konzernstruktur trägt auch die erweiterte Führungsspitze von Paradigma Energie- und Umwelttechnik Rechnung. Seit 2004 unterstützen René Reinhold (Kaufmännischer Geschäftsführer) und Matthias Reitzenstein (Geschäftsführer Marketing und Vertrieb) den langjährigen Geschäftsführer Klaus Taafel. Der studierte Dipl.-Ing. Reitzenstein kam im Herbst 2003 von Lafarge Dachsysteme in das Unternehmen. Reinhold zeichnet bereits seit 2002 für die kaufmännische Politik des Unternehmens verantwortlich.

Für 2005 plane Paradigma Energie- und Umwelttechnik den Ausbau seiner Marktführerschaft und die verstärkte Konzentration auf die drei Produktsäulen Solarwärme-Systeme, Holzpellets-Systeme und Gasbrennwert-Systeme, heißt es in der Pressemitteilung. Paradigma untermauere diese Bestrebungen mit der Einführung neuer Produkte, die pünktlich zur ISH in Frankfurt der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ein weiterer Schwerpunkt soll die Gewinnung von Systempartnern aus dem Heizungs-Fachhandwerk sein. „Wir wollen unsere weißen Flecken auf der Landkarte jetzt schließen, um Hausbesitzern und Bauwilligen in ganz Deutschland noch flächendeckender den besten Service bieten zu können“, führt Matthias Reitzenstein aus, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb. Schon heute umfasst das Partnernetz von Paradigma rund 650 Unternehmen in ganz Deutschland.

08.12.2004   Quelle: Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co.   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen