Energiekongress der Grünen: Forschung zu alternativen Energiequellen nimmt ökonomische Schlüsselstellung ein

Die Perspektiven der Energieforschung erörterten die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und die grüne Landtagsfraktion in Bayern am 15.01.2005 im Forschungszentrum des Energiekonzerns General Electric (GE) in Garching bei München. „Die Forschung an alternativen Energiequellen hat nicht nur eine ökologische, sondern zunehmend auch eine ökonomische Schlüsselstellung gewonnen“, so die Fraktionsvorsitzende…

Die Perspektiven der Energieforschung erörterten die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und die grüne Landtagsfraktion in Bayern am 15.01.2005 im Forschungszentrum des Energiekonzerns General Electric (GE) in Garching bei München. „Die Forschung an alternativen Energiequellen hat nicht nur eine ökologische, sondern zunehmend auch eine ökonomische Schlüsselstellung gewonnen“, so die Fraktionsvorsitzende der bayerischen Landtagsfraktion Margarete Bause.   Die Versuche der Union, eine Renaissance der Atomenergie herbeizureden, würden daher in eine Sackgasse führen. „Wir brauchen einen raschen und konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien, um uns langfristig von der Abhängigkeit von Öl und Uran zu lösen. Ein Rückschritt zu den gescheiterten Rezepten der Vergangenheit hemmt nur das Innovationspotenzial in Wirtschaft und Wissenschaft“, so Bause.

Lehrstuhl für Erneuerbare Energien gefordert

Noch immer fehle in der bayerischen Hochschullandschaft ein entsprechender Forschungsschwerpunkt, kritisieren die Grünen: „Anstatt eine rückwärtsgewandte Debatte gegen den Atomausstieg anzuzetteln, fordern wir Grüne die CSU-Landesregierung auf, endlich einen Lehrstuhl für Erneuerbare Energien einzurichten.“ Der forschungs- und technologiepolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Hans-Josef Fell, nannte die Energieforschung mitentscheidend für die schnelle Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien und Energieeinspartechnologien. „Die grüne Energiepolitik hat die Rahmenbedingungen dafür gesetzt, dass Deutschland Weltmeister beim Wind- und Solarstrom ist und bei der Bioenergie und Erdwärme große Schritte voran geht“, so Hans-Josef Fell. Mit seinem neuen Forschungszentrum in Garching bestätige GE allen Unkenrufen zum Trotz Deutschland als starken Forschungs- und Wirtschaftsstandort.

19.01.2005   Quelle: Hans Josef Fell (MdB)   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen