SolarWorld AG gründet Technologiezentrum für Halbleiter

Die SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) stärkt die Forschungsaktivitäten am Standort Freiberg. Der solare Technologiekonzern will ein neues Technologiezentrum für Halbleitermaterialien (THM) in Zusammenarbeit mit zwei Industriepartnern und zwei Instituten der Fraunhofer Gesellschaft (FhG) in Freiberg gründen. Am 03.02.2005 gab die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen, Barbara Ludwig,…

Die SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) stärkt die Forschungsaktivitäten am Standort Freiberg. Der solare Technologiekonzern will ein neues Technologiezentrum für Halbleitermaterialien (THM) in Zusammenarbeit mit zwei Industriepartnern und zwei Instituten der Fraunhofer Gesellschaft (FhG) in Freiberg gründen. Am 03.02.2005 gab die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen, Barbara Ludwig, die Gründung des neuen Forschungshauses im Rahmen eines Festaktes bekannt.
 
Forschung und Entwicklung als Zeichen für Qualität

„Der Ausbau von Forschung und Entwicklung ist eine wichtige Voraussetzung dafür, im Wachstumsmarkt Photovoltaik das höchste technologische Niveau zu erreichen und zu sichern. Damit unterstreichen wir unseren Anspruch auf Qualitätsführerschaft“, sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. Das Technologiezentrum soll sich der Forschung und Entwicklung moderner Halbleitertechnologien widmen. Diese Aktivitäten ergänzen in idealer Weise die Forschungsarbeit der SolarWorld AG in Freiberg, so das Unternehmen. Die im neuen THM fokussierte Forschung komme unter anderem der Optimierung der eingesetzten Materialien entlang der gesamten solaren Wertschöpfungskette zugute. Mit ihren Kompetenzen auf den Gebieten Materialpräparation und -bearbeitung von Halbleitern, Kristallzüchtung, Solarzellentechnologie sowie Analytik und Charakterisierung seien die Institute der Fraunhofer Gesellschaft der ideale Partner für die Freiberger Halbleiterindustrie.

Synergien zwischen der Photovoltaik und anderen Halbleiterindustrien nutzen

„Für die Firmen der SolarWorld-Gruppe am Standort Freiberg geht mit der Gründung des Technologiezentrums ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, um Vorfeldforschung mit kompetenten Partnern zu verfolgen und Synergien zwischen der Photovoltaik und anderen Halbleiterindustrien zu nutzen“, sagt Prof. Dr. Peter Woditsch, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Solar AG. Die Technische Universität Bergakademie Freiberg ist Partner des neuen Forschungsnetzwerkes. Das THM wird von den beiden Fraunhofer-Instituten betrieben. Die Finanzierung erfolge zunächst durch die beteiligten Industrieunternehmen, das Land Sachsen und durch die Fraunhofer Gesellschaft (FhG). Auf erste Projekte hätten sich die beteiligten Partner bereits verständigt, heißt es in der SolarWorld-Pressemitteilung.

04.02.2005   Quelle: SolarWorld AG gründet Technologiezentrum für Halbleiter   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen