UmweltBank: Wachstum ungebrochen

Die UmweltBank (Nürnberg) wächst erfolgreich weiter. Die Nachfrage nach günstigen Krediten für Ökohäuser und Solaranlagen steige jedes Jahr ebenso wie die Nachfrage nach ethisch-ökologischen Geldanlagen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Über 5.000 neue Kunden habe die grüne Direktbank aus 2004 für sich gewinnen können.  Der '“Bank für die Umwelt“ vertrauen nach acht Jahren Geschäftstätigkeit […]

Die UmweltBank (Nürnberg) wächst erfolgreich weiter. Die Nachfrage nach günstigen Krediten für Ökohäuser und Solaranlagen steige jedes Jahr ebenso wie die Nachfrage nach ethisch-ökologischen Geldanlagen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Über 5.000 neue Kunden habe die grüne Direktbank aus 2004 für sich gewinnen können.  Der '“Bank für die Umwelt“ vertrauen nach acht Jahren Geschäftstätigkeit inzwischen mehr als 40.000 Kunden. „Unser Wachstum ist ausgewogen und grundsolide: Sowohl bei der Geldanlage als auch bei den Krediten konnten wir deutlich über 20 Prozent zulegen. Das Jahr 2004 war das bisher erfolgreichste in unserer Firmengeschichte. Und auch 2005 wird es so weitergehen“, sagte UmweltBank-Vorstand Horst P. Popp.

Heute beschäftigt die Bank nach eigenen Angaben 120 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. Der Personalaufwand sei von 2003 auf 2004 um 9,3 Prozent gestiegen. Die Bilanzsumme der UmweltBank AG habe nach vorläufigen Zahlen im selben Zeitraum um 19,5 Prozent zugelegt auf nunmehr 581 Millionen Euro (Geschäftsvolumen: 648 Millionen Euro). Der Vorsteuergewinn der UmweltBank erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 68 Prozent auf knapp 5,2 Millionen Euro.

Das Geld der Anleger fließt in Kredite für umwelt- und sozialverträgliche Projekte, zum Beispiel in Passiv- oder Niedrigenergiehäuser, Altbausanierungen oder Solaranlagen. Der Solar-Boom spiegele sich in einem Anstieg des Anteils der Solarkredite am Kreditportfolio von 15 auf 25 Prozent wider. Insgesamt fördere die UmweltBank inzwischen 3.586 Umweltprojekte deutschlandweit. Im letzten Jahr kamen 624 neue Kredite dazu. Die Kreditzusagen seien folglich um 27,6 Prozent auf 419 Mio. Euro gestiegen.

Wind- und Solarfonds

Von den Geschäftsfeldern der Bank hat die Vermögensberatung mit 35 Prozent am stärksten zugelegt. Neben einem Windfonds wurden mit großem Erfolg erstmals zwei Solarfonds und ein Genußschein für Biomasse und Offshore angeboten. Besonders gefragt war, kurz vor Änderung der Besteuerungsregelung, die ökologisch orientierte Altersvorsorge (plus 105 Prozent gegenüber 2003).

100.000 Euro für nachhaltige Projekte, auch in der Katastrophenregion Südost-Asien

„Wachstum um des Wachstums willen ist nicht das Unternehmensziel der UmweltBank. Die Gründung der Bank war kein Selbstzweck, sondern wir wollen wirtschaftlichen Erfolg mit ethischem Anspruch verbinden. Daran orientieren wir uns im täglichen Geschäft. Aus der Katastrophe, die die Welt am zweiten Weihnachtsfeiertag aus dem Alltag gerissen hat, wächst auch ein Anspruch an uns. Wir stellen deshalb eine Spende von 100.000 Euro zusätzlich zur Verfügung. Die Mittel sollen zielgerichtet nachhaltigen Projekten auch in der Katastrophenregion Südost-Asien zu Gute kommen“, so Bankvorstand Horst P. Popp.

05.02.2005   Quelle: UmweltBank AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen