Deutsch-amerikanisches Aktionsprogramm für umweltfreundliche und effiziente Energie, Entwicklung und Klimaschutz

Die USA und Deutschland wollen ihre Aktivitäten zur Verbesserung der Energieversorgungssicherheit sowie zur Reduzierung von Umweltbelastungen und Treibhausgasemissionen in drei Handlungsfeldern erweitern. Damit soll auch ein hohes Wirtschaftswachstum gefördert werden, heißt es in einer Mitteilung der Bundesregierung anlässlich des gemeinsamen Aktionsprogramms vom 23.02.2005.  Das Programm umfasst gemeinsame Anstrengungen mit dem…

Die USA und Deutschland wollen ihre Aktivitäten zur Verbesserung der Energieversorgungssicherheit sowie zur Reduzierung von Umweltbelastungen und Treibhausgasemissionen in drei Handlungsfeldern erweitern. Damit soll auch ein hohes Wirtschaftswachstum gefördert werden, heißt es in einer Mitteilung der Bundesregierung anlässlich des gemeinsamen Aktionsprogramms vom 23.02.2005.  Das Programm umfasst gemeinsame Anstrengungen mit dem Ziel, umweltfreundliche, effiziente Technologien weiter zu verbessern und einzusetzen und dadurch eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Weiter wollen die USA und Deutschland eine intensivere Zusammenarbeit beim Ausbau der Klimaforschung und der Entwicklung wirksamer Instrumente für die nationale Klimapolitik. Das Aktionsprogramm sieht darüber hinaus gemeinsame Maßnahmen vor mit dem Ziel, die Effizienz der Energieversorgung zu steigern sowie Luftverschmutzung und Treibhausgasemissionen in beiden Ländern, aber auch weltweit wirksam anzugehen. „Wir werden unsere Zusammenarbeit fortsetzen und unsere Anstrengungen durch die Partnerschaft mit den G8-Staaten im Rahmen des Aktionsplans Wissenschaft und Technologie für nachhaltige Entwicklung weiter verstärken“, kündigen die Partner an.

Die bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten erfolge bereits durch das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen und die Erklärung von Delhi, den G8-Aktionsplan zu Wissenschaft und Technologie für nachhaltige Entwicklung sowie den Durchführungsplan des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung. „Die Vereinigten Staaten und Deutschland begrüßen die Fortsetzung dieser Arbeit unter der G8-Präsidentschaft des Vereinigten Königreichs“, heißt es in der Pressemitteilung der Bundesregierung.

Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern

Bestandteil des Aktionsprogramms ist unter anderem ein verbesserter Zugang der Entwicklungsländer zu allen Formen umweltfreundlicher, ausreichend verfügbarer und preisgünstiger moderner Energiequellen, einschließlich der Technologien für erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Zu diesem Zweck sollen große Entwicklungsländer in die multilaterale Technologiepartnerschaft einbezogen werden.

Sparsamer und effizienter Umgang mit Energie

Wirtschaftlich nutzbare Technologien, um Energieeffizienz in Industriestaaten und Entwicklungsländern voranzutreiben, sollten gefördert werden, heißt es in dem Aktionsprogramm. Die Steigerung der Energieeffizienz stelle eine der besten Möglichkeiten dar für eine kosteneffiziente Reduzierung von Umweltverschmutzung und Treibhausgasen sowie für die Verbesserung der Energieversorgungssicherheit. Innovative Zukunftstechnologien wie Brennstoffzellen und Photovoltaikanlagen böten große wirtschaftliche Perspektiven.

Modernisierung der nationalen Energiegewinnung

Eine effiziente und saubere Wärme- und Stromgewinnung aus Kohle und Erdgas soll durch die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit im Rahmen des Carbon Sequestration Leadership Forum (CSLF) sowie von FUTUREGEN und COORETEC vorangebracht werden. Diese drei Initiativen würden durch zielgerichtete Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen wesentlich dazu beitragen, eine umweltfreundliche Wärme- und Stromgewinnung aus Kohle und Erdgas nachhaltig voranzutreiben.

Innovation für zukunftsfähige Energiesysteme

Deutschland und die Vereinigten Staaten kooperieren zweiseitig und mehrseitig bei der Entwicklung von mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen für den Einsatz im Verkehr und in der stationären Stromerzeugung. Eine enge Zusammenarbeit bei den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der Vereinigten Staaten und Deutschlands für künftige Energie- und Transportsysteme, einschließlich Brennstoffzellen und Wasserstoff, werde eine zentrale Rolle bei den Anstrengungen spielen, diese Technologien verfügbar und wettbewerbsfähig zu machen.

Internationale Zusammenarbeit im Bereich erneuerbarer Energien

„Die Regierung der Vereinigten Staaten und die deutsche Regierung haben zugesagt, finanzielle und technische Mittel bereitzustellen, um die Entwicklung erneuerbarer Energien im gesamten weltweiten Mix von Wärme- und Stromerzeugung voranzutreiben. Eine breite Palette unterschiedlicher erneuerbarer Technologien bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für gemeinsame Projekte auf bilateraler und multilateraler Ebene. Dazu werden die deutsche und die amerikanische Regierung zusammenarbeiten, um die auf der Konferenz ‚renewables 2004‘ gemachten Zusagen zu erfüllen“, schließt die Pressemitteilung der Bundesregierung.

23.02.2005   Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen