Fachkongress „Kraftstoffe für die Zukunft“ am 16. März in Essen

Mit welchem Kraftstoff fahren Autos im Jahr 2020? Dieser Frage gehen Experten aus Forschung, Politik und Wirtschaft nach auf dem Kongress „Kraftstoffe für die Zukunft“ am 16. März in Essen. Die Tagung findet statt im Rahmen der Messe „E-world energy & water“ und wird durchgeführt von der Energieagentur NRW und der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW in […]

Mit welchem Kraftstoff fahren Autos im Jahr 2020? Dieser Frage gehen Experten aus Forschung, Politik und Wirtschaft nach auf dem Kongress „Kraftstoffe für die Zukunft“ am 16. März in Essen. Die Tagung findet statt im Rahmen der Messe „E-world energy & water“ und wird durchgeführt von der Energieagentur NRW und der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW in Kooperation mit dem ADAC. Ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Versorgung und Mobilität sei von einer weiteren Diversifizierung des Kraftstoffangebotes zu erwarten, so die Veranstalter.  Bio-Kraftstoffe und Erdgas an Stelle herkömmlicher Treibstoffe?

Wesentliche Rahmenbedingungen für die Einführung neuer Kraftstoffe bilden die Entwicklung und der Einsatz modernster Motorentechnik, die Entwicklung der erforderlichen Infrastruktur sowie die Ölpreisentwicklung. Die EU-Kommission hat das Ziel vorgegeben, 20% der konventionellen Kraftstoffe bis zum Jahr 2020 durch Alternativen zu ersetzen. Aber wie sehen die Alternativen aus? Welche Rolle spielen biogene Kraftstoffe oder Erdgas? Wird irgendwann das Wasserstoffauto serienreif?

Nordrhein-Westfalen bemüht sich, die Erschließung eines erweiterten Kraftstoffspektrums voranzutreiben. Dazu sollen auf Landesebene Kompetenzen für die Herstellung von Anlagen, die Organisation und Logistik der Stoffströme gebündelt werden. „Dafür ist es hilfreich, möglichst viele Akteure ins Boot zu bekommen“, erklären Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, und Dr. Frank Michael Baumann, Geschäftsführer der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. „Wenn es um die Zukunft der Kraftstoffe geht, geht es um die Zukunft des Autofahrens.“

Die Tagung beginnt um 9.30 Uhr mit einer Einführung durch Jörg Hennerkes, Staatssekretär im NRW-Infrastrukturministerium. Am Vormittag gibt es danach u.a. folgende Beiträge: Kraftstoffe der Zukunft aus der Sicht der Mineralölwirtschaft (Dr. Klaus Picard, Mineralölwirtschaftsverband e.V. (MWV), Hamburg), Kraftstoffe der Zukunft aus der Sicht der Erdgaswirtschaft (Manfred Scheibe, Initiative Erdgas als Kraftstoff, Leipzig), Biokraftstoffe – laufende Aktivitäten des Landes NRW (Staatssekretär Dr. Thomas Griese, NRW-Umweltministerium, Düsseldorf), Kraftstoffe der Zukunft – Potenziale, Einsatzbereiche, Wirtschaftlichkeit, Markteinführung (Jörg Schindler, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH, Ottobrunn), Zukünftige Antriebstechniken/Anforderungen an zukünftige Motoren (Prof. Dr. Wallentowitz, Institut für Kraftfahrwesen (ika), Aachen). Am Nachmittag finden ab 13:45 Uhr zwei Symposien zu den Themen „Erdgasfahrzeuge“ und „Biogene Kraftstoffe“ statt.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.ea-nrw.de

09.03.2005   Quelle: Energieagentur NRW   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen