Neues Kinderbuch zur Solarenergie: Ein altes Gebäude wird zum Sonnenhaus

Eine ungewöhnliche Lesung erlebten die Kinder der Kindertagesstätte „Die Wasser und Sonnenkinder“ im Dortmunder Stadtteil Scharnhorst: Städtebauminister Dr. Michael Vesper und der Leiter der Energieagentur NRW, Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher stellten am 22.03.2005 das erste „Pixi-Buch“ zum Thema Solarenergie vor.  Das Buch handelt vom behutsamen Umgang mit Ressourcen und erklärt…

Eine ungewöhnliche Lesung erlebten die Kinder der Kindertagesstätte „Die Wasser und Sonnenkinder“ im Dortmunder Stadtteil Scharnhorst: Städtebauminister Dr. Michael Vesper und der Leiter der Energieagentur NRW, Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher stellten am 22.03.2005 das erste „Pixi-Buch“ zum Thema Solarenergie vor.  Das Buch handelt vom behutsamen Umgang mit Ressourcen und erklärt die Nutzung der Sonnenenergie.

Sonnenenergie statt Heizöl oder Gas

„Ein Sonnenhaus für Mia und Jacob“ heißt die Neuerscheinung aus der Reihe der im Hamburger Carlsen-Verlag erschienen Kinderbuch-Klassiker für Zwei- bis Siebenjährige. Getextet wurde das 24-seitige Buch nach einer Idee der Energieagentur NRW von Hanna Sörensen, illustriert von Gerhard Schröder. Ein verfallenes Haus wird zu einem gut gedämmten „Sonnenhaus“ mit großen Fenstern nach Süden umgebaut. In diesem Zusammenhang erfahren Kinder, wie man eine Solarwärmeanlage nutzt. „Zusammen lernen Jakob und Mia, dass wir dank Sonnenkraft weniger heizen müssen und weniger Heizöl oder Gas verbrauchen“, so Vesper. „Schon Kinder könnten lernen, wie man mit Sonne und Wind Ressourcen sparen kann.“Aus Drei- bis Sechsjährigen werden die Baufamilien von Übermorgen und die Energieverbraucher von Morgen – je eher sie ein Energie- und Umweltbewusstsein entwickeln, umso besser“, so der Minister.

Solarstrom von Kita-Dach

Hüttenhölscher betonte die besondere Funktion der Dortmunder Kindertagesstätte: „Sie ist energetisch ‚vorbelastet‘- und für andere Einrichtungen ein Vorbild: Hier haben engagierte Eltern beispielsweise die Installation eine Photovoltaikanlage ermöglicht. Die Kinder lernen schon früh, dass man die Sonne auch zur Produktion umweltfreundlichen Stroms nutzen kann.“ Das Land NRW unterstützte die Tagesstätte im Rahmen der Förderung „Neuer Umgang mit Regenwasser“. Der Kindergarten fängt Regenwasser auf und lagert es als Brauchwasser in großen unterirdischen Zisternen. Das Regenwasser dient ebenfalls der Bewässerung eines Biotops. Künftig sind weitere Energiesparaktivitäten mit der Energieagentur geplant. Außerdem soll ein Energie-Weiterbildungsseminar für Erzieherinnen
stattfinden.

Kostenlose Exemplare für Erzieherinnen und Erzieher in NRW

Bei ihrem Besuch überreichten Vesper und Hüttenhölscher den rund 90 Kindern der Dortmunder Tagesstätte die ersten Exemplare des neuen Buches, gedruckt in einer Auflage von zunächst 30.000 Exemplaren. „Wir möchten allen Kindergärten und Kindertagesstätten in NRW einen Satz zur Verfügung stellen – interessierte Erzieherinnen und Erzieher können sich bei der Energieagentur NRW melden“, so der Minister. „Ein Sonnenhaus für Mia und Jakob“ kann kostenlos bestellt werden bei der Energieagentur NRW unter 0202 / 245 52 0 oder 0202/24552-99 oder
mailto:info@ea-nrw.de.

27.03.2005   Quelle: Energieagentur NRW   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen