Biogas-Boom in NRW: Tagung am 15. April im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse

Etwa 200 Biogasanlagen werden Ende 2005 in Nordrhein-Westfalen Strom und Wärme aus Biogas erzeugen. Innerhalb von zwei Jahren habe sich die Anzahl der Anlagen verdoppelt berichtet die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW in einer Pressemitteilung. Aktuelle technologische Entwicklungen sind Schwerpunktthemen der diesjährigen NRW-Biogastagung am Freitag, 15. April im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse (Kreis…

Etwa 200 Biogasanlagen werden Ende 2005 in Nordrhein-Westfalen Strom und Wärme aus Biogas erzeugen. Innerhalb von zwei Jahren habe sich die Anzahl der Anlagen verdoppelt berichtet die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW in einer Pressemitteilung. Aktuelle technologische Entwicklungen sind Schwerpunktthemen der diesjährigen NRW-Biogastagung am Freitag, 15. April im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse (Kreis Soest).  Veranstalter der Tagung sind neben der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW die Landwirtschaftskammer NRW mit dem Zentrum für nachwachsende Rohstoffe, die Energieagentur NRW und der Fachverband Biogas e.V.

Neue Einkommensmöglichkeiten für landwirtschaftliche Betriebe

Ziel der Fachtagung sei, die Entwicklung vom Landwirt zum Energiewirt weiter zu unterstützen, so Karl Meise , Präsident der Landwirtschaftskammer NRW. Dadurch sollen vor allem neue Einkommensmöglichkeiten für landwirtschaftliche Betriebe in Nordrhein-Westfalen erschlossen werden. Neben der Landwirtschaft sind Planer, Hersteller und Genehmigungsbehörden Zielgruppen der Veranstaltung. NRW-Umweltstaatssekretär Dr. Thomas Griese hält den Eröffnungsvortrag über die politischen Perspektiven der Biogasnutzung in NRW. Besonders das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und die Förderprogramme des Landes (REN-Förderung) und des Bundes (AFP) sowie preisgünstige Kreditprogramme hätten die Planungssicherheit für Investitionen in die Biogastechnik verbessert und bildeten die Grundlage für den starken Anlagenausbau, so die Energieagentur NRW.

Erfahrungen aus der Praxis

Mit der Vergütung für den Anbau nachwachsender Rohstoffe wie Grünroggen oder Mais werden laut Energieagentur NRW neue technische Anforderungen an Ernte-, Zerkleinerungs-, Misch- und Dosiertechnik gestellt. Neue technische Lösungen sollen im Rahmen der Veranstaltung ebenso vorgestellt werden wie die Erfahrungen über den
Energieverbrauch beim Betrieb von Biogasanlagen im Rahmen des Projektes Biogas-Rheinland. Den Abschluss bilden zwei praktische Erfahrungsberichte von Anlagenbetreibern. Dabei geht es zum einen um eine Anlage, die ausschließlich mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben wird und zum anderen um erste Erfahrungen mit der Trockenfermentation.

Weitere Informationen zur Anmeldung im Internet unter http://www.duesse.de

14.04.2005   Quelle: Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, Energieagentur NRW; Landesinitiative Zukunftsenergien NRW   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen